Beratung: 0234 - 91 55 6 31 Montag bis Freitag von 9 - 18 Uhr
Wir beraten Sie gerne

Telefonisch erreichen Sie uns Mo. - Fr. von 9 bis 18 Uhr unter +49 (0) 234 - 91 55 6 31 (Ortstarif aus dem dt. Festnetz).

Per E-Mail können Sie uns unter der Adresse kontaktieren.

Oder schreiben Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular im Bereich Kontakt.

 

Dirk

Dirk Badstübner, 44 Jahre, Beruf Skipper

Sprachen:

Verbandsmitgliedschaften:


Sailing-Team Cala Spalmatore

Aktiv in den Kategorien:

Ich segele seit nunmehr 14 Jahren und im sechsten Jahr als Profiskipper. Meine Leidenschaft wurde irgendwann zum Job den ich mit Leib und Seele lebe. Ich freue mich darauf, mit Ihnen diese Leidenschaft bei für Sie erlebnisreichen, spannenden und erholsamen Segeltagen zu teilen.

Es liegen noch keine Bewertungen vor

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Anbieters Dirk

Stand: 22. Nov. 2012

db-sailing REISEBEDINGUNGEN

AGB Kojencharter

  1. Vertragsabschluss Lieber Mitsegler, mit Ihrer Anmeldung bieten Sie (im Folgenden Törnteilnehmer genannt) dem Veranstalter, im Folgenden DBS genannt) den Abschluss eines Vertrages für sich und die in der Anmeldung genannten Mitsegler verbindlich an. Der Vertrag kommt mit der schriftlichen Annahme durch DBS zustande und wird durch die für uns tätige Segelreise-Agentur vermittelt. Weicht der Inhalt der Buchungsbestätigung vom Inhalt Ihrer Anmeldung ab, liegt darin ein neues Angebot von DBS, an welches DBS für die Dauer von 10 Tagen nach Zugang dieses Angebotes gebunden ist. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande, wenn Sie innerhalb der Bindungsfrist DBS gegenüber die Annahme erklären.

  2. Veränderungen des Vertrages DBS ist berechtigt, den Reisepreis bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen (Erhöhung der Beförderungskosten, der Abgaben für bestimmte Leistungen, z.B. Hafengebühren oder Änderung der das Reiseland betreffenden Wechselkurse, Steuererhöhungen) zu erhöhen, § 651 a Abs. 4 BGB, wenn zwischen Vertragsschluss und Reisetermin mehr als 4 Monate liegen.

  3. Schadensersatz a) Entsteht durch das Verhalten des Törnteilnehmers eine Beschlagnahmung der Yacht, ersetzt der Törnteilnehmer DBS für die Zeit der Beschlagnahme den Nutzungsausfall in Höhe der geltenden Kojen- oder Chartertarife für die gesamte Yacht für die Zeitdauer der Beschlagnahme unter Anrechnung eventuell ersparter Aufwendungen von DBS. b) Beschädigungen, die durch den Törnteilnehmer an der Segelyacht oder deren Inventar während des Törns verursacht werden, trägt dieser bis zur Höhe der Selbstbeteiligung (Ziff. 8) selbst. c) Dem Törnteilnehmer bleibt es unbenommen, nachzuweisen, dass keine oder wesentlich geringere Kosten entstanden sind, als die vorstehenden Pauschalbeträge. d)DBS behält sich vor, weitergehenden Schadensersatz gegen den Törnteilnehmer geltend zu machen.

  4. Haftung a) Eine Haftung von DBS tritt gleich aus welchem Rechtsgrund nur ein, wenn der Schaden

    • durch schuldhafte Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht in einer das Erreichen des Vertragszwecks gefährdenden Weise verursacht wurde,
    • auf grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz zurückzuführen ist oder wenn wegen der Übernahme einer Garantie für das Vorhandensein einer Eigenschaft oder für Körperschäden gehaftet wird. b) Die Haftung von DBS für Schäden, die nicht Körperschäden oder Schäden im Rahmen der Übernahme einer Garantie für das Vorhandensein einer Eigenschaft sind, ist gem. § 651 h Abs. 1 BGB auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit
    • Schäden des Törnteilnehmers weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurden, oder
    • DBS für einen dem Törnteilnehmer entstehenden Schaden allein wegen Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist. c) Gelten für eine von einem Leistungsträger (z.B. Eigner oder Skipper der Yacht) zu erbringende Reiseleistung internationale Übereinkommen oder auf solchen beruhende gesetzliche Vorschriften, nach denen ein Anspruch auf Schadensersatz nur unter bestimmten Vorraussetzungen oder Beschränkungen entsteht oder geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Vorraussetzungen ausgeschlossen ist, so gelten diese Vorschriften entsprechend für die Haftung von DBS gegenüber dem Törnteilnehmer. d) DBS haftet nicht für entgangenen Gewinn, mittelbare Schäden oder Mangelfolgeschäden, soweit nicht grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vorliegen oder für Körperschäden oder wenn wegen der Übernahme einer Garantie für das Vorhandensein einer Eigenschaft gehaftet wird. e) Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil der Vertragspartner ist mit den vorstehenden Regelungen nicht verbunden. f) Der Törnteilnehmer wird darauf hingewiesen, dass die Buchung und Durchführung eines Segeltörns nicht vergleichbar ist mit der Buchung und Durchführung einer "normalen" Pauschalreise, da insbesondere Naturgegebenheiten nicht absehbare Auswirkungen (z.B. Verlauf des Törns, Einsatz des Motors, Gefahrensituationen auf See, etc.) auf den Segeltörn haben können. Törnteilnehmer mit Kindern werden ausdrücklich auf die Aufsichtspflicht gegenüber ihren Kindern und die daraus resultierende Haftung hingewiesen. g) DBS haftet nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden und die in der Törnbeschreibung ausdrücklich als Fremdleistungen gekennzeichnet werden. Beförderungen im Linien- oder Charterverkehr zu und von den Segeltörns werden durch DBS vermittelt. Wird dem Törnteilnehmer hierfür ein entsprechender Beförderungsausweis ausgestellt, so erbringt ST insoweit ausschliesslich Fremdleistungen, worauf auch in der Reiseausschreibung und in der Reisebestätigung ausdrücklich hingewiesen wird. DBS haftet daher nicht für die Erbringung der Beförderungsleistung selbst. Eine etwaige Haftung regelt sich in diesem Falle nach den Beförderungsbestimmungen dieser Unternehmen, die DBS auf Wunsch gerne zugänglich macht. h) DBS haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für die gewissenhafte Törnvorbereitung, die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Schiffe, Eigner und Skipper, die Richtigkeit der Leistungsbeschreibung sowie die ordnungsgemässe Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistungen unter Berücksichtigung der jeweiligen Orts- und Landesüblichkeit. i) Die vorstehenden Haftungsregelungen gelten entsprechend auch zu Gunsten der Mitarbeiter und Beauftragten von DBS.

  5. Vertrag / Mindestteilnehmeranzahl a) DBS behält sich die Änderung des Typs der Segelyacht vor. b) DBS kann vom Vertrag bis 14 Tage vor Törnbeginn zurücktreten, wenn die im Katalog/Vertrag angegebene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird. c) DBS bzw. der Skipper sind berechtigt, Törnänderung in Abweichung einzelner Leistungen von diesem Vertrag, insbesondere bezüglich Abfahrts- und Ankunftshafen durchzuführen, wenn dies nach Vertragsschluss notwendig geworden ist und auf die im Rahmen der Seefahrt auf Yachten üblichen Gründe zurückzuführen ist und diese Änderungen von DBS bzw. vom Skipper nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt werden. Die geänderte Leistung ersetzt die ursprünglich vertraglich vorgesehene Leistung.

  6. Reisepreis Nach Empfang der Buchungsbestätigung und der Rechnung wird innerhalb einer Woche eine Anzahlung in Höhe von 20 % des Gesamtpreises fällig. Die Restzahlung des Reisepreises ist fünf Wochen vor Törnbeginn, bei Buchung innerhalb von fünf Wochen vor Reisetermin ist der gesamte Reisepreis innerhalb einer Woche nach Empfang der Buchungsbestätigung, der Rechnung und des Sicherungsscheines fällig. Für die Rechtzeitigkeit der Zahlungen kommt es auf den Zeitpunkt der Gutschrift auf dem Konto von DBS an.

7.Leistungen a) Der Umfang der Leistungen ergibt sich aus unserem Katalog nebst Preisliste. Der Reisepreis umfasst die Nutzung der Yacht und den Kojenplatz. b) Bei Buchung einer Ganzcharter (sämtliche Kojen wurden durch den Vertragspartner gebucht) steht die Nutzung der gesamten Yacht mit Skipper / Crew ausschliesslich für die buchende Gruppe zur Verfügung. c) Törnbedingte weitere Kosten, insbesondere Hafen- und Liegegebühren, Verpflegung und Treibstoffkosten werden durch die Törnteilnehmer über eine von diesen einzurichtende Bordkasse abgerechnet, wie dieses bei Segeltörns üblich ist. d) Der Skipper wird von der Bordgemeinschaft mitverpflegt. e) Transfer und Flüge gehören nicht zu den Leistungen von DBS. DBS ist diesbezüglich lediglich Vermittler. Der Leistungsumfang der Transferleistungen ergibt sich aus den Reisebedingungen und Ausschreibungen der jeweiligen Veranstalter, die Ihnen DBS zugänglich machen kann. f) Der Törn beginnt mit dem Bunkern und Verproviantieren der Yacht, dem Einchecken von Skipper und Crew auf der Yacht, der Einweisung der Teilnehmer in das Schiff durch den Skipper, sowie der Besprechung und praktischen Durchführung der Sicherheitseinweisung zur Sicherheit aller Törnteilnehmer.

  1. Versicherung Die Segelyacht ist für die gewerbliche Nutzung mit einer Selbstbeteiligung in Höhe von EUR 1.500,00 versichert.

  2. Kündigung a) DBS kann den Vertrag außerordentlich mit sofortiger Wirkung kündigen, wenn

    • der Törnteilnehmer entgegen seiner Erklärung nicht die körperliche Eignung aufweist,
    • der Törnteilnehmer trotz der abgegebenen Erklärung im Fall einer Abmahnung entgegen seiner Verpflichtung, den Anordnungen des Skippers Folge zu leisten, dieser Verpflichtung nicht nachkommt oder sonst durch sein Verhalten oder Tun die Durchführung des Törns gefährdet oder stört oder die Gesundheit oder körperliche Unversehrtheit der Teilnehmer gefährdet. b) Bei einer fristlosen Kündigung durch DBS behält DBS den Anspruch auf den Reisepreis. Der störende Törnteilnehmer hat für eventuelle Mehrkosten seiner Rückreise bzw. seines Ausschlusses vom Törn selbst aufzukommen. c) Die gesetzlichen Kündigungsrechte bleiben hiervon unberührt.

10.Rücktritt a) Im Fall des Rücktritts vom Reisevertrag durch einen Törnteilnehmer kann DBS eine angemessene Entschädigung verlangen. Die Höhe der Entschädigung bemisst sich nach dem Reisepreis unter Berücksichtigung der von DBS ersparten Aufwendungen sowie einer möglichen anderweitigen Verwendung der Yacht durch DBS. b) DBS ist berechtigt, stattdessen bei der Bemessung der Entschädigung folgende Pauschalen anzusetzen: Die Rücktrittspauschale beträgt bei einem Rücktritt - bis 90 Tage vor Reisebeginn 40 % - vom 89. bis 60. Tag vor Reisebeginn 50 % - vom 59. bis 30. Tag vor Reisebeginn 60 % - vom 29. bis 20. Tag vor Reisebeginn 70 % - vom 19. bis 10. Tag vor Reisebeginn 85 % - ab dem 9. Tag vor Reisebeginn 95 % des Reisepreises. c) Im Fall des Rücktritts wird eine Rücktrittspauschale in Höhe von EUR 50,00 erhoben d) Sofern für den Törnteilnehmer ein Dritter im Rahmen der Vertragsübertragung in den Vertrag eintritt, wird eine Aufwandspauschale in Höhe von EUR 50,00 erhoben. Dem Eintritt eines Ersatztörnteilnehmers kann DBS widersprechen, wenn dieser den besonderen Erfordernissen in Bezug auf den gebuchten Törn nicht genügt. e) Dem Törnteilnehmer bleibt es unbenommen, nachzuweisen, dass keine oder wesentlich geringere Kosten entstanden sind, als die vorstehenden Pauschalbeträge. f) Bricht der Törnteilnehmer den Törn vorzeitig ab, insbesondere, ohne durch einen nicht zu beseitigenden Mangel oder höhere Gewalt hierzu veranlasst worden zu sein, so behält DBS den Anspruch auf den Reisepreis. g) Die Rücktrittskosten und Rücktrittsbedingungen bei vermittelten Reiseleistungen ergeben sich aus den Reisebedingungen der jeweiligen Veranstalter.

  1. Mängel a) Mängel des Törns und sonstige Mängel sind während des Törns bei dem Eigner/Skipper unverzüglich geltend zu machen, damit dieser für Abhilfe sorgen kann. b) Ansprüche des Törnteilnehmers verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem der Törn nach dem Vertrag enden sollte.

  2. Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen- und Gesundheitsbestimmungen a) Der Törnteilnehmer wird vor der Buchung von DBS über die dem Reisegebiet entsprechenden Pass- und Visumserfordernisse sowie gesundheitspolizeilichen Formalitäten informiert. b) Kosten und Nachteile, die aus der Nichtbeachtung von Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen-, Gesundheits- und Schifffahrtsbestimmungen erwachsen, trägt der Törnteilnehmer.

  3. Gerichtsstand, anwendbares Recht Sofern der Törnteilnehmer Kaufmann ist, ist der ausschließliche Gerichtsstand für etwaige Streitigkeiten aus dem Vertrag oder damit zusammenhängenden Rechtsbeziehungen Hamburg. Dies gilt auch, wenn der Törnteilnehmer keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Inland verlegt oder sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klagerhebung nicht bekannt ist. Es gilt ausschliesslich deutsches Recht.

  4. Salvatorische Klausel Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden oder der Vertrag eine Lücke enthalten, so bleibt die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Die Parteien werden sich in diesem Fall auf eine Regelung einigen, die dem Sinn und Zweck des Vertrages am besten entspricht und der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt.

15.Schriftform Änderungen des Vertrages sowie dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen, sowie insbesondere sonstiger Vereinbarungen, Zusicherungen und nachträgliche Vertragsänderungen bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für eine Vereinbarung, die dieses Schriftformerfordernis abändern soll.

db-sailing

Stand November 2012

Download Pdf Datei