rent-a-guide unterwegs – Der Reeperbahnrundgang

Am Samstag Abend ihres Hamburg-Aufenthalts widmeten sich Sarah und Steffie der Reeperbahn. Von René Wiegratz von Schönes Hamburg ließen sie sich auf seiner rund zweieinhalbstündigen Reeperbahn Führung in die Geheimnisse und Geschichten der sündigen Meile Hamburgs einweihen.

Von Croissants, Boutiquen und Fußball

Der Rundgang ist an diesem Abend sehr gefragt. Gleich drei Stadtführer von Schönes Hamburg ziehen zwischen 21.30 Uhr und 21.45 Uhr zeitversetzt los, um den Gästen mehr von Imperialtheater, Boutique Bizarre, Herbertstraße und Co. zu erzählen.

Wir starten mit René als letzte Gruppe und lernen gleich am Imperialtheater, was den Hamburger vom Nordrhein-Westfalen unterscheidet. Statt Brötchen sagt er Rundstück, statt Kehrbesen Handeule und dann gibt es in den hiesigen Bäckereien auch noch ein verunglücktes Croissant mit dem Namen Franzbrötchen zu kaufen.

Doch der erste Teil der Reeperbahn Führung bietet natürlich mehr als Hamburger Eigenarten. So erfahren wir skurrile Details über das Sortiment der Boutique Bizarre – um eure Phantasie anzuregen, an dieser Stelle nur ein paar Stichwörter: Tutu, Lederkorsett und Halsband –, werfen einen Blick auf das Café Keese, wo bis vor Kurzem noch der Quatsch Comedy Club gastierte, und lernen, warum der Bayerische Rundfunk den Besitzer des Schmidt Theaters, Corny Littmann, nicht besonders gut leiden kann.

Zur Stärkung ein Astra

Nach einem kurzen Stopp an der bekannten Kiez-Tankstelle bewegen wir uns in Richtung Davidwache und erfahren, dass dort, an der Kreuzung zur Reeperbahn, der umsatzstärkste Geldautomat Deutschlands steht. Hier werden im Durchschnitt 845 € pro Tag abgehoben. Den Grund dafür heraus zu finden, überlassen wir erneut eurer Phantasie.

Es folgt eine kleine Pause in einer der legendären Kiezkneipen. Bei Astra und stimmungsvoller Musik können wir unsere Füße kurz erholen und ein wenig Atmosphäre in uns aufsaugen.

Danach geht es weiter in Richtung Herbertstraße. Respektvoll und mit genau dem richtigen Maß an Witz erzählt René vom Alltag der Damen und dem Treiben hinter der Absperrung. Davon können sich die Herren in der Runde dann auch ein Bild machen, während René mit den weiblichen Tourteilnehmern – und den wenigen übriggebliebenen Männern – außen herum zum Hans-Albers-Platz spaziert.

Jesus lebt auf der Reeperbahn

Auch der Beatles-Platz und die Große Freiheit dürfen auf einer Reeperbahn Führung natürlich nicht fehlen. So bahnen wir uns unseren Weg durch das Partyvolk und die unzähligen Junggsellenabschiede und bestaunen das Treiben vor dem Safari sowie der Bar von Kiezikone Olivia Jones.

Mit einem Schlenker vorbei an der Heilsarmee mit dem wohl ungewöhnlichsten Standort geht es wieder zurück zum Hans-Albers-Platz, wo die Reeperbahn-Führung nach gut zweieinhalb Stunden endet.

Unser Fazit: Die Führung ist ideal für alle, die die Klassiker der Reeperbahn sehen, aber auch einen Blick hinter die Kulissen werfen wollen. Mit viel Charme und Witz erzählt René die Geschichten und Anekdoten des Kiez und weiß seine Gäste zu begeistern.

Hier könnt ihr den Reeperbahnrundgang online buchen und euch auch noch einmal alle Details zur Tour anschauen. Unser komplettes Angebot an Stadtführungen durch Hamburg findet ihr hier.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben