rent-a-guide unterwegs – Kiez-Geh-Rock-Revue

Der Samstagnachmittag des Hamburg Besuches von Sarah und Steffie stand ganz im Zeichen der Musikgeschichte des Kiez.

Von Hein Köllisch bis zu den Beatles

Tiegervogel und Aal Fatal am Beatles PlatzSeit Juli 2010 präsentieren Tigervogel und Aal Fatal ihre Reeperbahn Führung, die Kiez-Geh-Rock-Revue und erzählen ihren Gästen lustige Anekdoten, wahrhafte Geschichten und auch ein wenig Seemannsgarn über die musikalische Geschichte St. Paulis.

Stilecht gekleidet und mit Gitarren sowie einer Ukulele bewaffnet führen die beiden Musiker uns und die anderen Gäste durch St. Pauli und weihen uns ein in die großen Musikgeheimnisse des Kiez. Wir erfahren, wer Hein Köllisch war, warum Jamaika neuerdings in Hamburg liegt, wie St. Pauli zu seinem Totenkopf kam, warum Hans Albers nur als Kopie auf seinem Platz steht, was das Schlemmer-Eck mit der Turbojugend zu tun hat und wo die Beatles ihren ersten Auftritt hatten. Kurzum: Alles, was über Musik auf St. Pauli berichtet werden kann, erzählen die Beiden auch.

Fünf Beatles, Störtebeker, Davidwache und Udo Lindenberg

Am Hans-Albers-PlatzWer schon einmal auf dem erst 2008 eingeweihten Beatles-Platz stand, wird sich, ähnlich wie wir, gefragt haben: Warum stehen da eigentlich fünf Figuren? Diesem Mysterium gehen Tigervogel und Aal Fatal direkt zu Beginn auf den Grund und erzählen die tragische Geschichte von Stuart Sutcliffe, der wohl nur noch echten Fans ein Begriff ist.

Die musikalische Reise durch St. Pauli führt uns dann zum Hein-Köllisch-Platz, wo wir lernen, was ein Tüddelband ist, und weiter nach Jamaika, über das wir euch an dieser Stelle nicht mehr verraten, weil wir dies lieber dem Tigervogel und dem Aal Fatal überlassen möchten, wenn ihr gegebenenfalls eines Tages Gäste ihrer Tour seid.

Die nächste Station der Reeperbahn Führung, die Hafenstraße, hält nicht nur einen geschichtlichen Exkurs zur Historie dieser bekannten Straße bereit, sondern lässt uns auch einen vielsagenden Blick in das Leben eines Fußballprofis werfen. Und bei der musikalischen Darbietung des Slime-Songs „Störtebeker“ wird die Authentizität der gerade gehörten Geschichten durch zwei mitgröhlenden Punks, die an uns vorbeilaufen, deutlich unter Beweis gestellt.

Zum Abschluss am Star Club GrabsteinNach einer kurzen Pause am Kiosk – zur Stärkung gibt es Alsterwasser und Astra – ziehen wir weiter über den Kiez. Während der zweiten Hälfte der Führung begegnen uns unter anderem noch Hans Albers, Udo Lindenberg, Freddy Quinn und Turbonegro, bevor zum Abschluss der Tour die Beatles noch einmal in den Fokus rücken. Vor dem Grabstein des Starclubs geben Tigervogel und Aal Fatal „Here comes the sun“ von den Pilzköpfen zum Besten. Damit vertreiben sie zwar nicht die grauen Wolken, die nach wie vor über der Hansestadt hängen, schaffen aber einen gelungenen Abschluss einer rundum gelungenen Tour.

Für Freunde von Kunst, Humor und natürlich Musik

Unser Fazit: Die Kiez-Geh-Rock-Revue von Tigervogel und Aal Fatal bietet einen vollkommenen Gegensatz zu klassischen Reeperbahnrundgängen und Kieztouren. Mit viel Charme und Witz bringen die beiden Künstler ihren Gästen die Musikgeschichte St. Paulis näher und stellen dabei immer wieder unter Beweis, dass fundiertes Wissen und echte Liebe zur Musik dahinter steckt.

Diese außergewöhnliche Reeperbahnführung von Tigervogel und Aal Fatal höchstpersönlich, könnt ihr hier direkt online buchen. Außerdem findet ihr hier unser vollständiges Angebot an Führungen durch Hamburg.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben