10 Tipps für den Besuch des Louvre

10 Tipps für den Besuch des Louvre

Der Louvre gehört zu den angesehensten Museen der Welt und ein Besuch sollte bei einem längeren Aufenthalt in Paris auf keinen Fall fehlen. Zahlreiche Werke antiker Zivilisationen, islamischer und westlicher Kunst vom Mittelalter bis 1848 locken jährlich Millionen von Besuchern in den ehemaligen Herrscherpalast. Die beeindruckende Gemäldesammlung enthält mit der „Mona Lisa“ von Leonardo Da Vinci zudem eines der berühmtesten Gemälde der Welt. Lasst Euch von ihrem unverkennbaren Lächeln verführen. Damit Euer Besuch im Louvre-Museum ein voller Erfolg wird und Ihr das Beste daraus machen könnt, haben wir im Folgenden einige Tipps zusammengestellt:

Tipp 1: Plant im Voraus

Es ist sinnvoll bereits im Voraus zu wissen, welche Werke Ihr unbedingt sehen möchtet und welche Rundgänge für Euch in Frage kommen. Nur so könnt Ihr die Zeit im Museum bestmöglich nutzen und euch unnötige Wege sparen. Einen hilfreichen Überblick verschafft der offizielle Museumsplan auf deutsch, der in den Eingangsbereichen ausliegt oder online direkt von der Website des Louvre heruntergeladen werden kann. Außerdem ist es gut rechtzeitig zu wissen welche Ausstellungsräume an bestimmten Tagen eventuell geschlossen sind. Auch hier bietet das Louvre-Museum eine Liste mit allen Austellungsräumen und -stücken  und einem zum Download an.

 

Wo sich im Louvre die Mona Lisa befindet? Leonados Da Vincis Meisterwerk findet ihr im Bereich für intalienische Gemälde, auf der Ebene 1 im Flügel Denon.

Tipp 2: Nehmt Euch genügend Zeit

Das Musée de Louvre ist mit einer Ausstellungsfläche von 60.000 m² das drittgrößte Museum der Welt. Wenn Ihr möglichst viele Werke sehen möchtet, solltet Ihr einen ganzen Tag für Euren Besuch einplanen. Nicht nur die riesige Fläche macht eine Besichtigung zu einem zeitaufwändigen Unterfangen, auch der große Andrang stellt oft ein Hindernis dar. Aus diesem Grund widmen sich die nächsten drei Tipps den Möglichkeiten die Ihr habt, um die Wartezeiten zu verkürzen.

Tipp 3: Ohne Anstehen in den Louvre

Louvre Warteschlange

Das Louvre ist eines der beliebtesten Museen der Welt. Dementsprechend massiv ist der Andrang auf die Ausstellungshallen. Wer nicht allzu viel zeit mitbringt oder mit Kindern das Louvre besichtigen will, dem empfehlen wir Es vorab ein Louvre Ticket ohne Anstehen zu erwerben. So könnt Ihr einfach an den langen Schlangen vorbeigehen, die sich jeden Tag vor den Eingängen bilden. Außerdem gibt es verschiedene Louvre Führungen, auch auf deutsch, die zum einen interessante Hintergrundinformationen vermitteln und zum anderen dabei helfen die Übersicht über die Masse an Kunstwerken zu behalten. Selbstverständlich umgeht Ihr auch bei diesen Touren die Warteschlangen.

Eine weitere Möglichkeit bevorzugten Einlass im Louvre zu erhalten und die Wartezeit in der Schlange zu umgehen, sind die zahlreichen Louvre Führungen durch das Museum. Ob auf einer privaten Tour mit deutschsprachigem Guide oder mit einer öffentlichen Gruppe, spart ihr euch auf jeden Fall die Zeit euren Besuch selbst zu planen

Tipp 4: Nebeneingänge nutzen

Nutzt die Möglichkeit den Louvre über die Nebeneingänge zu betreten. Diese finden sich am Porte des Lions und der Galerie du Carrousel. Der Eingang an der Richelieu-Passage ist allerdings den Inhabern eines Louvre-Mitgliederausweises vorbehalten. Auch wenn Ihr bereits vorab ein Ticket erworben habt, kann sich das Ausweichen auf einen der Nebeneingänge lohnen, da die Warteschlangen für die Taschenkontrollen dort meist kleiner sind als am Haupteingang.

Tipp 5 - Abendzeiten nutzen

Normalerweise hat das Museum jeden Tag (außer Dienstags) von 09:00 bis 18:00 Uhr geöffnet, aber jeden Mittwoch und Freitag wird die Besuchszeit bis 21:45Uhr verlängert. Während der Abendstunden stehen die Chancen etwas besser auf weniger Besucher zu treffen. Da so natürlich die zur Verfügung stehende Zeit verringert wird, ist es dann umso wichtiger Tipp 1 zu beherzigen und euch schon vorher ein Bild zu machen, welche Ausstellungsräume ihr sehen möchtet.

Tipp 6: Audio Guide als Smartphone Apps für iOS und Android

Wer ein Smartphone mit Android oder iOS besitzt, kann sich seit dem 2. November 2016 die offizielle App des Musée du Louvre herunterladen und das Museum auf eigene Faust entdecken. Die Apps sind sowohl für Android als auch für Apple-Geräte zunächst kostenlos. Wer die App jedoch als Alternative zum Audio-Guide vor Ort nutzen möchte, muss zahlen. 4,99€ kostet der ganze Audioguide, die Tonspuren für einzelene Ausstellungen wie beispielsweise "Meisterwerke im Musée du Louvre" oder "Islamische Kunst & Kunst aus dem Nahen Osten und Ägypten" kosten zwischen 0,99€ und 1,99€.

Die App könnt ihr aber auch nutzen, um euch vorab zu infomieren oder direkt vorort durch das Museum zu navigieren. Praktisch ist z.B. die Suchfunktion, die euch erlaubt beispielsweise nach dem Gemälde der Mona Lisa zu suchen und euch anschließend auf der interaktiven Karte zu eurem Ziel navigiert

Am besten ladet Ihr euch die App noch im Heimatland herunter, da der Download mit über 150MB recht lange dauern kann und eine WLAN-Verbindung empfohlen wird.

Tipp 7: Kostenloser Eintritt zum Museum Eugéne Delacroix

In eurem Louvre-Ticket ist zudem der Eintritt für das Museum Eugène Delacroix enthalten. Dieses befindet sich 600 Meter vom Louvre-Palast entfernt und ist zu Fuß in gut 15 Minuten zu erreichen. Die ehemalige Wohnung und das Atelier des französischen Malers Eugène Delacroix ist nun eine Gedenkstätte, die mit Gemälden, Pastellarbeiten, Zeichnungen, Lithographien und einer umfangreichen Sammlung an Briefen und Erinnerungsstücken aufwartet. Der angeschlossene Garten bietet dem Besucher einen Ort der Ruhe inmitten des Pariser Stadtzentrums.

Tipp 8: Relaxen im Tuilerien-Garten

Louvre Tuilerien Garten

Der öffentliche Tuilerien-Garten ist eng mit der Geschichte des Louvre verbunden und stellt mit seinen Skulpturen und kunstvoll gearbeiteten Torgittern eine wundervolle Ergänzung zum Museum dar. Wenige Minuten vom Louvre entfernt ist der Garten eine willkommene Abwechslung und ein Ort der Entspannung, gerade wenn Ihr vorher Stunden im Inneren des Museums verbracht habt.

Tipp 9: Kostenlos ins Louvre-Museum

Von Oktober bis März gewährt das Louvre-Museum an jedem ersten Sonntag im Monat und am 14. Juli (französischer Nationalfeiertag) freien Eintritt in seine Räume. Naturgemäß ist es an diesen Tagen besonders voll, da der der Ticketkauf entfällt, es kann aber in den Eingangsbereichen trotzdem recht zügig vorangehen – vorausgesetzt Ihr seid früh vor Ort. Sonst ist besonders am diesen Besuchstagen leider langes Anstehen vorprogrammiert.

Tipp 10: Paris City Pass nutzen

Wenn Ihr mehrere Tage in Paris verbringt und auch an anderen Sehenswürdigkeiten interessiert seid, könnte der Paris City Pass die richtige Wahl für Euch sein. Neben dem Eintritt für den Louvre habt Ihr damit auch Zugang zu über 60 weiteren Museen, Sehenswürdigkeiten und Attraktionen. Außerdem fahrt Ihr kostenlos mit Metro, Bus und RER in der Innenstadt von Paris und könnt so ganz unkompliziert alle wichtigen Orte erreichen.

Entdeckt hier alle Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten & Touren in Paris.

Text: Marcel Rebbert

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben