Drei Tage in Miami – Teil 3

Drei Tage in Miami   - Teil 3

 

Allee Miami

Nachdem wir euch in "Drei Tage in Miami – Teil 1"  und "Drei Tage in Miami - Teil 2" mit Sightseeing-Tipps und Anregungen zu Ausflügen in die Everglades bei Miami versorgt haben, wird auch der letzte Tag in Miami den anderen beiden in Nichts nachstehen. Vermutlich werdet Ihr an eurem letzten Tag in Miami schweren Herzens aufwachen, in dem Wissen, dass sich diese einmalige Reise dem Ende zuneigt. Die Koffer warten darauf gepackt zu werden und erste Vorbereitungen für die Abreise werden getroffen. Doch der letzte Tag in Miami lädt noch einmal zu unvergesslichen Erlebnissen.

Heute werdet Ihr in einen Stadtteil entführt, der etwas abseits des boomenden Zentrums seine eigene traumhafte Gemeinde aufgebaut hat. Die Rede ist vom wunderschöne Coral Gables, auch „The City Beautiful“ genannt. Während einer Autofahrt durch die gepflegte Nachbarschaft lässt sich bereits erahnen wieso diese Gegend so beliebt ist. Prachtvolle Villen im mediterranen Baustil, perfekt angelegte Gärten und traumhafte Alleen machen den Reiz dieses exklusiven Stadtteils aus. 1921 von George Merrick geplant und gegründet, ist Coral Gables heute eine beliebte Wohngegend für äußerst wohlhabende Familien. Bekannt ist vor allem das Biltmore Hotel, in dem bereits Szenen aus Filmen und Serien wie „Bad Boys“ und „CSI Miami“gedreht wurden.

Matheson Hammock Park und der Venetion Pool

Miami Beach

 

Denkt daran eure Badehosen ganz oben im Koffer zu verstauen, denn in Coral Gables gibt es gleich zwei Bademöglichkeiten, die man nicht verpassen sollte. Der Strand des Matheson Hammock Parks wird bei Urlaubern immer beliebter, ist jedoch vom Massentourismus befreit und somit ein absoluter Geheimtipp. Besonders unter der Woche hat man die Chance die  idyllische Lagune mit nur wenigen Urlaubern zu teilen. Hier entstehen viele Motive für Kataloge, unter anderem aufgrund einer reizvollen Aussicht auf die Skyline Miamis. Aber auch wer heute nicht schwimmen möchte, sollte diese traumhafte Kulisse aufsuchen. Auch ein Spaziergang lohnt sich im anliegenden Fairchild Tropical Botanic Garden. Mit 20 USD für Erwachsene und 10 USD für Kinder ist der Eintritt in die größte Sammlung lebender Palmen durchaus gerechtfertigt. Die unendliche Pflanzenvielfalt bietet einen perfekten Ort, um die Seele baumeln zu lassen.

Der Venetion Pool ist eine ebenso idyllische Alternative zum Strand des Matheson Hammock Parks. Konstruiert wurde der Pool 1923 vom Gründer Coral Gables, George Merrick, und dem Architekten Phineas Paist. Die Wasserfälle, Grotten und tropischen Landschaften erinnern bei weitem nicht mehr an ein Schwimmbad, sondern an ein kleines Stück paradiesischer Natur. Idealerweise besucht Ihr den Venetion Pool pünktlich zum Einlass ab 10 Uhr, da dieser Ort ein wahrer Touristenmagnet ist.

© tpsdave / pixabay.com

Ein Burger in der Miracle Mile

Solltet Ihr bisher noch keinen Burger mit einer anständigen Portion Pommes in den USA gekostet haben, wird es spätestens jetzt Zeit. Die Auswahl an Restaurants in der Miracle Mile ist beachtlich und neben den klassisch amerikanischen Burgerrestaurants, gibt es unter anderem deutsche, italienische, indische und mexikanische Küche. In rund 120 Lokalen, Cafés und Bars dürfte für jeden etwas dabei sein. Nach einem ausgiebigen Mittagessen könnt Ihr die zahlreichen Geschäfte der Shopping- Meile erkunden. Exklusive Läden schmücken das Aushängeschild von Coral Gables und machen einen Bummel entlang der Miracle Mile zu einem angenehmen Ausflug.

Bevor sich der Tag dem Ende neigt, lohnt sich ein Besuch des bekannten Biltmore Hotels welches, wie viele der Häuser, im mediterranen Stil gebaut wurde. Der 96 Meter hohe Turm ist ein Nachbau der Giralda von Sevilla. Das Hotel hat in der Vergangenheit Gäste wie Ginger Rogers, Bing Crosby und Al Capone empfangen. Hier habt Ihr die Gelegenheit ein würdiges Abschlussfoto eures unvergesslichen Besuchs in Miami zu schießen.

Sobald es Zeit für die Heimkehr ist, könnt Ihr ruhigen Gewissens die Rückfahrt antreten. Ihr habt die Top Sehenswürdigkeiten in Miami gesehen, nehmt die kubanische Lebensfreude Little Havanas mit nach Hause, könnt euch an die einmalige Ocean Drive zurück erinnern und habt einen unvergesslichen Ausflug in die Everglades unternommen.  Auf Euren Besuch in Miami könnt Ihr garantiert mit Freude zurückblicken und mit noch größerer Vorfreude Eure nächste Reise planen.

Text: Tim Strähle

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben