Tipps für den Stopover in Dubai – Teil 1

Tipps für den Stopover in Dubai – Teil 1

Dubai, die Hauptstadt des gleichnamigen Emirates am persischen Golf, ist eine Stadt der Superlative. Der Wüstenstaat gilt auf der einen Seite als sehr beliebtes Urlaubsziel, wird aber auf der anderen Seite auch oft nur als Möglichkeit für einen Zwischenstopp auf der Reise nach beispielsweise China oder Australien genutzt. In diesem Fall bleibt nur wenig Zeit, um die beeindruckende Metropole zu erkunden. Im Rahmen unserer neuen Serie „Tipps für den Stopover in Dubai“ geben wir Euch Anregungen wie Ihr in kurzer Zeit das Maximum aus Eurem Zwischenstopp in Dubai herausholen könnt.

Im ersten Teil der Serie erfahrt Ihr einige allgemeine Hinweise über Dubai. Was gilt es in Dubai zu beachten? Wie verschafft Ihr euch einen ersten Eindruck? Und wo lässt es sich am besten einkaufen?

Die optimale Kleidung in Dubai

Wer lediglich für einen Zwischenstopp in Dubai landet, ist oft nicht auf die Besonderheiten der arabischen Kultur vorbereitet. Auch wenn die Temperaturen häufig über 30°C liegen, gehört es dennoch zur guten Sitte, dass Männer in Dubai lange Hosen tragen. Auch Frauen sollten die arabische Kultur respektieren und keine kurze, enge oder gar durchsichtige Kleidung tragen. Am Strand könnt Ihr selbstverständlich eure gewöhnliche Badebekleidung tragen. Auf dem Weg zum Strand oder auch zum Hotel-Pool sollte jedoch möglichst wenig nackte Haut gezeigt werden. Mit dem Bikini oder der Badehose durch die Hotellobby ist ein Fauxpas und könnte die einheimischen Gäste und Angestellten des Hotels verärgern. Bitte respektiert die arabische Kultur und passt euch den Gegebenheiten an.

Fotografieren? - Ja, aber mit Einschränkungen

Ähnlich wie bei der Kleidung geht es auch beim Thema Fotografieren in Dubai etwas strenger zu als bei uns in Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Ohne vorheriges Einverständnis ist es nicht erlaubt, einzelne Personen zu fotografieren. Ganz tabu sind zudem moslemische Frauen (aus religiösen Gründen) sowie verschiedene Einrichtungen wie Gebäude des Militärs oder der Polizei, Flugplätze oder Hafenanlagen. Wer die prächtigen Herrscherpaläste ablichten möchte, sollte zur Sicherheit vorher eine der Wachen fragen.

Sicherheit in Dubai

Die Vereinigten Arabischen Emirate gelten als eines der sichersten Länder der Erde. Politisch motivierte Gewalttaten gab es hier noch nie und auch die generelle Kriminalitätsrate ist äußerst niedrig. Selbst Taschendiebstahl ist nur sehr selten. Höchstens in den hoch-frequentierten Souks und Einkaufszentren ist etwas Obacht geboten.

Shopping in Dubai

Wer gerne durch Einkaufszentren und Shopping-Oasen schlendert, ist in Dubai genau richtig. In den riesigen und gut klimatisierten Malls befinden sich Filialen sämtlicher Luxus-Labels. Für die Unterhaltung der Besucher dienen Kinos, Aquarien oder das beliebte Ski Dubai, ein Schneeparadies inmitten der Wüste. Die Dubai Mall zählt zu den größten Einkaufszentren der Welt und bietet auf drei Etagen und einer Gesamtfläche von 350.000m² Produkte aus allen möglichen Bereichen wie Mode, Technik, Schmuck etc. Dazu sei allerdings gesagt, dass hier nicht nur die Auswahl sondern auch die Preise enorm sind. Ihr solltet also auf ein gut gefülltes Reiseportemonnaie zurückgreifen können.

Dubai erkunden

Es gibt also eine Menge zu sehen und zu entdecken. Da die Distanzen innerhalb der Stadt nicht gerade klein sind, solltet ihr am besten eine deutschsprachige Stadtrundfahrt in Dubai buchen, damit ihr auch möglichst viele der Top Sehenswürdigkeiten Dubais sehen könnt. Die meisten Touren sind privat und ermöglichen ein schnelles Vorankommen per klimatisiertem Auto, Bus oder sogar in einer extravaganten Stretched Limo . Dabei habt ihr die Wahl, ob ihr euch mit einer klassischen Stadtrundfahrt inklusive einiger Stopps zum Fotografieren zufrieden gebt, oder ob ihr noch spezielle Kombinationsangebote wie im Preis enthaltene Tickets für den Burj Khalifa nutzen möchtet.

Warum Ihr den Burj Khalifa, das Wahrzeichen Dubais, in keinen Fall auslassen solltet, erfahrt Ihr in „Tipps für den Stopover in Dubai- Teil 2“.

Text: Marcel Rebbert

Kommentare sind deaktiviert