10 Tipps für Euren Aufenthalt in Bangkok

10 Tipps für Euren Aufenthalt in Bangkok

Tipps für bangkok

© yubabubbler2 / Pixabay

Bangkok ist die Hauptstadt von Thailand und mit rund 8,3 Millionen Einwohnern die mit Abstand größte Stadt des Landes. Für viele Touristen ist sie nur eine Zwischenstation um vom Flughafen zu den südlichen Inseln oder dem nördlichen Dschungel zu kommen. Egal ob Ihr nur einen kurzen Stopp in Bangkok macht oder einen längeren Aufenthalt plant, die folgenden Top 10 Tipps für Bangkok könnten euch helfen, das Beste aus Eurem Aufenthalt in der faszinierenden Metropole herauszuholen.

1. Khaosan Road

Solltet Ihr in Bangkok ankommen und noch keine Unterkunft haben, empfiehlt sich die Khaosan Road im Bangkoker Stadtteil Banglamphu. Diese 400 Meter lange Straße bietet viele Unterkünfte und Schlafmöglichkeiten und ist somit perfekt für alle Rucksackreisenden. Neben schlichten Gasthäusern haben sich hier auch einige Hotels angesiedelt. Zudem könnt Ihr  zahlreiche Bars, Kneipen und Internetcafés finden, ebenso wie Straßenhändler, die sich täglich an den Straßenrändern niederlassen. Khaosan bedeutet übersetzt übrigens „ungekochter Reis“, welcher hier früher hauptsächlich verkauft wurde.

2. Sampeng Lange

Abseits der Touristenpfade in Bangkok, ist schmale Gasse „Sampeng Lange“ in Chinatown zu empfehlen. Hier könnt Ihr noch das alte Bangkok entdecken. Es gibt Stoffgeschäfte und Läden zu bewundern, die noch ähnlich aussehen wie vor 100 Jahren. Gegen den Hunger gibt es hier Obst und Gemüse oder exotische, thailändische Snacks am Straßenrand. Auch wenn die Sampeng Lange kein bekannter Anlaufpunkt für Touristen ist, ist sie immer gut besucht und mit Menschen gefüllt. Ein echter Insider Tipp!

3. The Queen's Gallery

Ebenfalls nicht von Touristen überlaufen ist das „The Queen's Gallery“ Museum. Hier lassen sich fünf Stockwerke gespickt mit thailändischer Kunst bewundern. Ob nun Gemälde oder Skulpturen, das Museum umfasst sowohl Gegenwartskunst, als auch moderne Werke. Viele ausgestellte Kunstwerke wurden von Studenten verschiedenster thailändischer Universitäten erstellt. Zudem bietet das „The Queen's Gallery“ Museum auch unterschiedliche Themenausstellungen an. Ein besonderes Highlight des Museums in Bangkok ist die Möglichkeit die Künstler zu bestimmten Zeiten während ihrer Arbeit beobachten zu können.

4. Sirocco Bar

Die Sirocco Bar befindet sich auf dem State Tower, welcher das zweithöchste Gebäude in Thailand ist. Hier habt Ihr einen wunderbaren Ausblick über die Stadt, welcher besonders bei Nacht, mit Blick auf die leuchtende Metropole, sehr beeindruckend ist. Auf dem Dach befinden sich noch weitere Restaurants, die unter dem Namen „The Dome“ zusammengefasst sind und den weltweit höchsten überdachten Restaurant-Komplex bilden. Passend zum edlen Eindruck gilt jedoch auch eine bestimmte Kleiderordnung. Falls Ihr euch also dazu entschließt, der Sirocco Bar einen Besuch abzustatten, solltet ihr euch vorher schick anziehen.

 5. Chatuchak-Markt

Der Chatuchak-Markt erstreckt sich über 1,13 Quadratkilometer und ist der größte Markt seiner Art weltweit. Über 10.000 Geschäfte und kleinere Ladengeschäfte werden hier täglich von 200.000 – 300.000 Menschen besucht. Auf dem Chatuchak-Markt könnt Ihr nach Herzenslust Kleidung, Nahrungsmittel, Haushaltsgegenstände und vieles mehr einkaufen. Der Chatuchak-Markt verdankt seinen Namen übrigens dem naheliegenden Chatuchak-Park.

Hinweis: Die meisten Geschäfte auf dem Chatuchak-Markt haben nur Samstags und Sonntags geöffnet.

6. Wat Arun

Wat Arun, Bangkok

© sumet_k / Pixabay

 

Der Tempel Wat Arun ist auf jeden Fall eines der Highlights in Bangkok. Doch wer die schöne Aussicht vom Tempel genießen möchte, muss zuerst die vielen steilen Stufen bewältigen, die nach oben führen. Zudem wäre es von Vorteil, wenn ihr keine Höhenangst habt und schwindelfrei seid. Doch auch für diejenigen, die sich den Aufstieg nicht wagen, ist der Wat Arun empfehlenswert, da er ebenfalls eine wunderschöne Tempelanlage besitzt. Da der Tempel auf der anderen Flussseite liegt, kann der Besuch mit einer Flussfahrt verbunden werden. Leider ist der Tempel aufgrund von Renovierungsarbeiten bis 2016 geschlossen.

7. Altes Zollhaus

Falls Ihr euch zu einem Besuch des Wat Arun entscheidet, schaut doch auch einmal am alten Zollhaus vorbei. Es wird kaum in Reiseführern aufgeführt, ist aber auf jeden Fall einen Besuch wert und befindet sich nicht allzu weit entfernt vom Tempel Wat Arun.
Das alte Zollhaus wurde zwischen 1880 und 1890 gebaut und hatte damals die Funktion, die nach Thailand gebrachten Waren zu verzollen. Aktuell dient es als Feuerwehrstation und beherbergt neben Feuerwehrwagen sogar Feuerwehrschiffe. Falls Ihr Fans von asiatischen Filmen seid, erkennt Ihr das alte Zollhaus vielleicht aus dem einen oder anderen Film wieder, da es oft als Filmkulisse asiatischer Filme dient.

8. Garküchen

Garküchen sind kleine Essensstände am Straßenrand, die jeden Tag neu aufgebaut und abgebaut werden. Das Essen wird direkt auf der Straße zubereitet und ist meistens sehr kostengünstig. Zudem stoßt Ihr in Garküchen manchmal auf echte kulinarische Leckerbissen. Diese kann man dann auf kleinen Plastikstühlen am Straßenrand genießen. Trotz des eher ungewöhnlichen Zustands, dass das Essen auf der Straße zubereitet wird, müsst Ihr euch generell um die Qualität der Mahlzeiten keine Sorgen machen, da die Zutaten in der Regel immer frisch sind und die Garküchen einen sauberen Eindruck machen.

Garküche in Bangkok

© Goelze / Pixabay

 

9. Thonburi

Viele Wasserwege, die sich wie ein Spinnennetz durch den Stadtteil Bangkoks schlängeln, spalten Thonburi in viele kleine Inseln. Dabei bieten die Kanäle die Möglichkeit, die Gegend mit dem Boot zu erkunden und die vielen traditionellen Holzhäuser zu bewundern. Vor Euren Augen entfaltet sich hier ein interessantes Bild, da die kleinen Kunstwerke auf hölzernen Pfählen, einem Storchen ähnlich, über dem Wasser thronen. Thonburi hat eine lange Geschichte und war 1772 die Hauptstadt des Königs Taksin. Zu jener Zeit war Bangkok übrigens noch ein kleines Fischerdorf am gegenüberliegendem Flussufer.

10. Schwimmende Märkte von Damnoen Saduak

Ähnlich wie in Thonburi könnt Ihr auch in Damnoen Saduak mit dem Boot über die Kanäle fahren. Dabei erlebt Ihr die schwimmenden Märkte, in denen unzählige Händler ihre Waren in kleinen Booten anbieten. Dies hatte früher den praktischen Nutzen, dass die Kanäle als Transportwege der verkauften Ware dienten, bevor Bangkok über ein funktionierendes Straßennetz verfügte. Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch konnten so über Wasser in die Stadt gelangen und auf dem Boot direkt verkauft werden.

Tipp: Je nachdem ob Ihr eine themenspezifische Tour oder eine Bootsfahrt auf Bangkoks Kanälen zu den schwimmenden Märkten oder eine Führung durch Bangkok für den ersten Überblick über die thailändische Metropole zu erhalten unternehmen wollt. Die passende Stadtführung findet Ihr hier.

Text: André Riechert

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben