Budapest: Mit diesen Insider Tipps siehst du mehr von Budapest

Budapest: Mit diesen Insider Tipps siehst du mehr von Budapest

Was macht den Städtetrip nach Budapest aus? Na klar, die besten Sehenswürdigkeiten sehen, auch mal den Blick abseits der Touristenpfade wagen und am später zuhause damit angeben können, wirklich etwas Besonderes erlebt zu haben. Wir helfen euch die Stadt Budapest zu entdecken, sodass ihr kein Highlight verpasst und gleichzeitig mit ganz besonderem Erlebnissen wieder nach Hause zurückfahrt. Gemeinsam mit unserem Budapest Guide Zsuzsanna zeigen wir dir, warum du mit deinem Städtrtip nach Budapest eine gute Wahl getroffen hast und wie du alles aus deinem Trip in das "Paris des Ostens" herausholst.

Lass dich von diesen Top 6 Sehenswürdigkeiten überraschen

Die Reiseplanung ist das eine: Wann ist die beste Zeit für Budapest, in welchen Hotel werde ich schalfen und wie gestalten wir die Anreise? Sind diese Fragen erst mal geklärt, könnt ihr euch mit die wirklichen schönen Orten, mit den tollen Kaffeehäusern und den kuliniarschen Höhepunkten von Budapest beschäftigen. Und das macht wirklich Spaß, denn während sich die beiden Stadtteile Buda und Pest die Donau entlang schmiegen, findet ihr so viele Orte, die ihr unbedingt gesehen und tausende Dinge, die ihr probiert haben solltet!

Heldenplatz und heiße Bäder

Der Heldenplatz ist einer der größten und schönsten Plätze der Stadt und besonders berühmt für das Milleniumsdenkmal. Auf der knapp 40 Meter hohen Säule thront der Erzengel Gabriel, bewacht von sieben Reitern, die um den Sockel des imposanten Gebildes versammelt sind. Gestaltet wurde der Platz Ende des 19 Jahrhunderts anlässlich des tausendsten Bestehens des ungarisches Reiches. Der Platz liegt direkt neben dem Stadtpark und wird über die berühmte Boulevardstraße Andrássy út mit der Innenstadt verbunden. Neben den historischen Bauten und der tollen Atmosphäre ist Budapest vor allem auch für seine Thermalbäder bekannt. Das größte von ihnen ist das Széchenyi Heilbad, das inmitten einen kleines Wäldleins verborgen liegt.

Unser Tipp: Die BAdesachen gehören für Budapest definitiv ins Gepäck, denn die 15 großen und kleinen Becken mit dem heißen, wohltuendem Wasser ist wirklich ein Erlebnis, das in Erinnerung bleibt und die Seele streichelt. Wer sich erst eimal daran gewöhnt hat in den heißen Becken dicht an dicht mit anderen Badegästen zu entspannen, kann in den Heilbädern so richtig die Seele baumeln lassen.

Sonnenuntergang an der Danube Promenade

Einer der schönsten Orte der Stadt geht zweifellos entlang der berühmten Danube Promenade und befindet sich zwischen der Ketten- und der Elisabethbrücke. Von hier aus hat man einen fantastischen Blick auf den Stadtteil Buda und kann neben dem Burgpalast auch das imposante Parlamentsgebäude bestaunen. Kleiner Tipp: besonders bei Nacht bietet die Promenade einen atemberaubenden Blick auf die bunten Lichter der Stadt.

Gellértberg

Der Gellértberg ist mit 235 Metern der höchste Punkt der Stadt. Benannt wurde er nach Bischoff Gellért, der dem ersten König des Landes – Stephan I – um 1000 nach Christus geholfen hat, die Ungaren zum Christentum zu konvertieren. Auf der Spitze des Berges findet sich neben einer Zitadelle und einigen Souvenir-Shops und Restaurants die sogenannte Freiheitsstatue. Sie wurde zu Ehren der Soldaten aufgestellt, die geholfen haben, Ungarn im zweiten Weltkrieg zu befreien und kann von fast jedem Punkt der Stadt aus gesehen werden. Neben dem Berg befindet sich das über 100 Jahre alte Danubius Hotel Gellért. Besonderes Highlight des Hotels: der integrierte Spa Bereich.

St.- Stephans-Basilika

Die St.-Stephans-Basilika ist nicht nur die älteste Kirche der Stadt, sondern auch die höchste. Der 96 Meter hohe Kirchturm kann von jedem Fleck der Stadt aus gesehen werden. Eine besonders beliebte Sehenswürdigkeit innerhalb der Basilika ist die „Heilige Rechte“, die mumifizierte Hand König Stephans, die dort in der Kapelle des heiligen Leopolds ausgelegt ist. Besonders beliebt sind außerdem Orgelkonzerte, die in regelmäßigen Abständen gehalten werden.

Dohány Synagoge

Die Dohány Synagoge ist die größte seiner Art in Europa und der zweitgrößte jüdische Tempel der Welt, übertroffen nur von der Emanuel-El Synagoge in New York. Entworfen wurde der Bau von Ludwig Förster, einem deutschen Lehrer an der Wiener Akademie.Heutzutage hat Budapest die größte jüdische Gemeinde in Mitteleuropa die maßgeblich das historische und künstlerische Vermächtnis des Landes mitbestimmen und formen.

Große Markthalle

Die zentrale Markthalle ist die größte und älteste ihrer Art in Budapest. Gefunden werden kann sie auf der Pest Seite der Stadt am Ende der Fußgängerzone Váci utca, neben der Freiheitsbrücke. Besonders beliebt ist die Halle bei Feinschmeckern, da sie alles bietet, was das Herz begehrt: von Fleischspezialitäten, über Gebäck und Süßigkeiten, bis hin zu Gewürzen aus aller Welt und erlesenen Spirituosen.

All diese Sehenswürdigkeiten haben die Stadt weltberühmt gemacht. Um sich einen ersten Überblick über die vielen Möglichkeiten dieses architektonischen Freilichtmuseums zu verschaffen, ist eine geführte Stadtführung durch Budapest empfehlenswert, da man sonst leicht die Orientierung verlieren kann.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben