Die malerische Altstadt Freiburgs

Die malerische Altstadt Freiburgs

Freiburg im Breisgau ist die südlichste Großstadt Deutschlands und ist vor allem wegen seiner Altstadt eine Reise wert. Die Altstadt ist nicht nur das Zentrum des Freiburger Kulturlebens, die zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die sich durch die Altstadt ziehen, sind ebenso sehenswert wie beeindruckend. rent-a-guide stellt Euch die Highlights der Freiburger Altstadt vor.

Freiburger Münster

Freiburger Münster

Über der Stadt thront das Freiburger Münster, eine 116 Meter hohe Kirche, inmitten der Freiburger Altstadt. Die Fertigstellung dauerte von 1200 – 1513 und ließ so ganze 313 Jahre auf sich warten. Offiziell ist das Freiburger Münster eine Kathedrale, wird aber aufgrund der Freiburger Tradition weiterhin Münster genannt. Der Westturm ragte bereits 1330 mit einer Höhe von 116 Meter über die badische Stadt und gehörte über ein Jahrhundert zu den höchsten Sakralgebäuden der Welt. Während des zweiten Weltkrieges blieb das Münster nahezu unversehrt und bildete einen starken Kontrast neben der fast völlig zerstörten Innenstadt. Selbst die Glasfenster blieben während des Krieges erhalten, da man sie zu dieser Zeit aus der Kirche entfernte und bis nach Kriegsende sicher aufbewahrte. Doch nicht nur von Außen bietet das Münster ein beeindruckendes Bild. Um die Innenausstattung zu bewundern empfiehlt sich ebenfalls eine Innenbesichtigung.

Im Münster selbst steht zum Beispiel der berühmte Hochaltar von Hans Baldung. Der Flügelaltar wurde in feinster Handarbeit von 1512 bis 1516 bemalt und erstrahlt noch heute in zauberhaften Farben. Seine Besonderheit besteht darin, dass er fast das ganze Jahr geöffnet bleibt und in diesem Zustand die Marienkrönung zeigt. Während der Weihnachtszeit wird der Altar jedoch geschlossen und dadurch ändert sich das gemalte Bild zur Verkündigung, Heimsuchung und Geburt Christi und seine Flucht nach Ägypten. Nicht zu sehen ist der Altar während der Fastenzeit, wo ihn ein 10 bis 12 Meter großes Tuch bedeckt, das sogenannte Fastentuch. Dieses mit Ölfarbe bemalte Tuch entstand 1612 und gilt als das größte erhaltende derartige Artefakt überhaupt.

Freiburger Bächle

Neben dem Münster, das als Wahrzeichen Freiburgs gilt, sind auch die sogenannten Bächle ein Wahrzeichen der Stadt. Als Bächle werden die Wasserläufe in den Straßen und Gassen Freiburgs bezeichnet, durch welche das Wasser des Flusses Dreisam fließt. Mit einer Gesamtlänge von 15,5 Kilometer sind die Bächle eine echte Touristenattraktion in den Straßen von Freiburg. Knapp 6 Kilometer der kleinen Wasserstraßen verlaufen jedoch unterirdisch und sind aus diesem Grund nicht sichtbar. Ursprünglich wurden die Freiburger Bächle als Teil des Wasserversorgungssystem angelegt, da sich die Versorung mit Trinkwasser in Freiburg zunächst als schwierig erwies. Sie dienten der Aufgabe, das Wasser vom Dreisam in die Stadt zu transportieren. Heute dienen die Bächle auch dazu, das Regenwasser aus der Stadt zu leiten. Früher waren die Bächle noch in der Mitte der Straßen angelegt. Dies begann sich durch den Anstieg der Bevölkerungszahl im 19 Jahrhundert jedoch zu ändern, als Bächle inmitten der Straßen ein Hindernis für den Verkehr darstellten. Als Folge verlegte man sie nun auf die Straßenseiten und deckte sie teilweise mit Holz- oder Eisenplatten ab. Die Marktgasse ist eine der wenigen Straßen, in der die Bächle noch heute in der Straßenmitte verlaufen. Das Wasser der Bächle hat eine relativ gute Qualität und ist größtenteils sehr rein und sauber. Damit dies so bleibt, hat die Stadt Freiburg auch eigene Bächleputzer, welche diese von Schmutz und Dreck befreien. Eine alte Legende der Stadt besagt übrigens, dass derjenige, der versehentlich in eines der Bächle tritt, später eine Person aus Freiburg heiratet.

Schwabentor und Martinstor

Das Schwaben sowie das Martinstor sind die beiden noch erhaltenden Stadttore der mittelalterlichen Stadtbefestigung. Dabei ist das Schwabentor das jüngere der beiden Tore. Es steht auf der Grenze der Fußgängerzone in der Innenstadt und wird von der Freiburger Straßenbahn durchfahren. Das Schwabentor wurde um 1250 errichtet, das Martinstor wahrscheinlich wenige Jahre früher. Zu dieser Zeit war das Schwabentor zur Stadt hin noch offen. Erst 1547 wurde es durch eine Stadtmauer erweitert. Das Martinstor diente früher hingegen zeitweise als Gefängnis und wurde über die Jahrhunderte hinweg mehrfach umgebaut. Heute befindet sich auf seiner Seite zur Innenstadt eine Schrifttafel, welche an die Hexenverbrennungen vor etwa 500 Jahren erinnert.

Der Schlossberg

Blick vom Freiburger Schlossberg

Der Schlossberg ist der krönende Abschluss einer Sightseeing Tour durch Freiburg. Der Aufstieg ist nicht sonderlich beschwerlich und an der Spitze angekommen überschaut Ihr die gesamte Pracht der Freiburger Altstadt. 456 Meter über den Meeresspiegel bietet der Berg eine Rundumsicht über alle weiteren Stadtteile Freiburgs. Auf halber Höhe wird der Schlossberg vom Burghaldenring umrundet, welcher ebenfalls eine faszinierende Aussicht garantiert. Zu erreichen ist dieser entweder zu Fuß, mit dem Auto und seit 2008 auch mit der neuen Schlossbergbahn. Im Schlossberg selbst befindet sich ein 1874 gebauter Hochbehälter für die Freiburger Wasserversorgung und eine Bunkeranlage aus dem 20. Jahrhundert, welche für 6000 Menschen ausgerichtet ist. Auf einem Felsen über dem Burghaldenring steht der Bismarckturm, welcher besonders durch seinen roten Sandstein auffällt.

Um noch mehr über Gassen, Plätze und Häuser in der Altstadt von Freiburg zu erfahren, empfiehlt sich eine Stadtführung in Freiburg.  Im  Mittelpunkt steht hier die Besichtigung des Münsters. Bei einem Rundgang durch die Altstadt lernt ihr alle wichtigen Sehenswürdigkeiten kennen und macht euren Freiburg-Aufenthalt zu einem ganz besonderen Erlebnis. Wer sich weniger für Architektur begeistern kann, für den sind bestimmt Themen-Führungen zu Pest, Prostitution oder Hexen eine willkommene Alternative.

Text: André Riechert

1 Antwort

  1. Also wenn es um malerische Altstädte geht, dann kann ich auch gerne meine Heimatstadt Aachen empfehlen :) Samt passender Unterkunft.

Einen Kommentar schreiben