Interview mit Reeperbahn Tourguide Juliane

Interview mit Reeperbahn Tourguide Juliane

Bei unserem Anbieter „Abenteuer Hamburg“ gab es kürzlich einen Neuzugang im Team: Juliane! rent-a-guide hat die Gelegenheit ergriffen und sich mit Juliane unterhalten. Was sie nach Hamburg führte und wie es dazu kam, dass sie jetzt für Mischa als Stadtführerin arbeitet, erfahrt ihr im folgenden Interview.

Juliane führt die Reeperbahn Tour

Juliane von Abenteuer Hamburg

 

Steckbrief:

Name: Juliane Wieber

Alter: 26 Jahre

Beruf: Gesundheits- und Krankenpflegerin

Woher sie kommt: Köln

Interessen: Saxofon spielen & Joggen

 

rent-a-guide: Juliane, du bist das neuste Teammitglied von „Abenteuer Hamburg“. Erzähl uns doch mal, wie es dazu kam.

Juliane: Ja, also im Februar habe ich nach meiner Ausbildung an der Uniklinik in Köln ein Stipendium vom Bundesministerium bekommen, über das ich gefördert werde. Daraufhin habe ich mir dann am Bernhard-Nocht-Institut in Hamburg eine Fortbildung ausgesucht und war einen Monat über hier in Hamburg. In dem Zuge habe ich für meine Mitstudenten und mich eine Reeperbahn-Tour organisiert. So bin ich auf „Abenteuer Hamburg“ gestoßen, da die Touren sehr interessant aussahen und das Unternehmen seriös schien. Obendrein war es auch günstig, was mir und meinen Kommilitonen auch sehr recht war. Und so haben wir beschlossen die Tour mitzumachen.

Da ich von meiner Art ein offener und kommunikativer Mensch bin, habe ich mich mit dem Chef Mischa direkt gut verstanden. Nach der Tour habe ich ihm dann eine Bewertung geschrieben und wir haben auch weiterhin noch Kontakt gehalten. Auch, als ich fest nach Hamburg gekommen bin. Ich habe dann mit meiner Mutter nochmal eine Tour mitgemacht und da hat mich Mischa gefragt, ob ich mir nicht vorstellen könnte ein Teil von „Abenteuer Hamburg“ zu werden.

rent-a-guide: Und du hast anscheinend „Ja“ gesagt!

Juliane: Genau! Ich bin selber vom Kiez total fasziniert. Das ist eine außergewöhnlich Subkultur, an deren Geschichte ich auch schon lange interessiert bin, und daher konnte ich mir das sofort sehr gut vorstellen. Anschließend habe ich noch einige Touren mitgemacht und gehöre jetzt zum Team!

rent-a-guide: Wie genau bist du auf Mischas Touren gestoßen?

Juliane: Ich habe im Internet nach „Reeperbahn Touren“ gesucht und da gab es natürlich eine große Auswahl an Touren, z.B. mit dem Nachtwächer und vieles mehr. Aber Mischas Beschreibungen fand ich sehr interessant, dass man zum Beispiel in die Ritze geht. Deshalb habe ich uns alle dort angemeldet. Es war natürlich auch eine Preisfrage. Wir wollten nicht so viel bezahlen.

rent-a-guide: Wie gefällt dir Hamburg mittlerweile? Immer noch so gut wie am Anfang oder sogar noch besser?

Juliane: Also, als ich in meinem ersten Monat nach Hamburg gekommen bin, entstand gleich eine Art Heimatgefühl in mir. Ich habe mich hier so wohl gefühlt, dass mir die Entscheidung sehr leicht gefallen ist nach Hamburg zu gehen. Und die bereue ich auch überhaupt nicht. Hamburg ist für mich wie Heimat. Es gefällt mir sehr gut – das Wasser und das Grün und das ganze Drum und Dran. Der Gesamteindruck stimmt. Nur die WG Suche erweist sich als schwierig und ich musste schon zweimal umziehen.

rent-a-guide: Was war die erste Tour, die du als „frisch gebackene“ Stadtführerin geführt hast und wie lief sie ab?

Juliane: Meine erste Führung war mit einer Gruppe aus Nürnberg von ca. 17 Leuten, die ihre Tour über rent-a-guide gebucht haben. Alle waren super nett und die Zeit ging so schnell rum, dass ich sogar etwas überzogen habe! Mischa und Daniela waren sehr zufrieden mit meiner Leistung und ich war danach auch total happy. Klar, man lernt immer weiter dazu und man kann auch nicht alles erzählen, was man weiß, aber ich war sehr positiv überrascht. Wenn man einmal anfängt zu erzählen, findet man meistens auch gar kein Ende.

Reeperbahn Führung

Juliane on Tour

rent-a-guide: Hast du ein Feedback von den Teilnehmern der Tour bekommen?

Juliane: Ja, ich habe eine Rückmeldungen bekommen – es hat ihnen allen super gut gefallen! Nur zwischendurch habe ich etwas zu leise gesprochen; weil es natürlich eine größere Gruppe war und zu dem Zeitpunkt auch gerade das Reeperbahnfestival stattgefunden hat und es noch viel lauter und voller war als sonst. Da muss ich dann noch dran arbeiten, dass ich immer gut stehe und lauter rede. Aber sonst waren alle super zufrieden und haben gesagt, dass ich das gut gemacht habe.

rent-a-guide: Bist du durch den Impuls von Mischa darauf gekommen Touren zu führen oder wolltest du immer schon Stadtführerin sein?

Juliane: Nein, eigentlich kam das durch den Impuls. Ich habe mir nie überlegt Fulltime Stadtführerin zu sein, aber da ich eh überlege meinen eigentlichen Beruf zu reduzieren und ein Studium anzufangen, passt das natürlich sehr gut. Es ist eine tolle Abwechslung zum eigentlichen Beruf, der natürlich auch mal traurig ist mit Krebspatienten und kranken Menschen.

rent-a-guide: Also ist für dich Stadtführer sein mehr ein Hobby als Arbeit?!

Juliane: Auf jeden Fall, es macht ja super viel Spaß! Man erzählt immer ein bisschen was anderes und es sind immer andere Leute dabei, deshalb ist es definitiv eher Freizeit für mich.

rent-a-guide: Welche Touren wirst du in Zukunft führen?

Juliane: Ich werde später primär die Reeperbahn-Tour führen. Historische Führungen kann ich mir nicht so gut vorstellen, da fehlt mir auch einfach das Wissen für. Zu Reeperbahn, Kiez und St. Pauli kann ich schon einiges erzählen, aber der Rest wird sich wenn erst entwickeln. Mischa überlegt auch noch weitere Touren anzubieten, aber das wird sich mit der Zeit noch zeigen. Also vorrangig werde ich mich erst mal auf die Reeperbahn-Tour konzentrieren.

Für die Zukunft habe ich Mischa auch schon vorgeschlagen Jogging-Touren, so wie „Sightjogging“, durch Hamburg anzubieten, aber da weiß man natürlich nicht ob das jedermanns Sache ist und ob es da viele Abnehmer für gibt. Wer weiß, vielleicht habe ich ihn ja inspiriert und wir bieten es bald an.

rent-a-guide: Eine letzte Frage – was sind deine persönlichen Highlights in Hamburg, die man unbedingt gesehen haben muss?

Juliane: Typisch Hamburg ist die Außenalster und für mich als Läuferin ist die Alsterrunde bei gutem Wetter ein Highlight. Als Nachtschwärmer kann man sehr gut in die höher gelegenen Cocktail Bars, wie Clouds Heaven's Bar & Kitchen oder in die 20up Bar gehen, wo man einen tollen Ausblick auf Hamburg hat. Das ist einfach eine tolle Atmosphäre und man kann lecker Cocktails trinken. Empfehlen würde ich auch eine Hafenrundfahrt. Hier kann man etwas tricksen und einfach ein günstiges Ticket für eine Fähre kaufen, mit der man bis nach Finkenwerder raus fahren kann. Schon sieht man einiges von Hamburg.

Auf jeden Fall gesehen haben muss man die Reeperbahn – einfach die Atmosphäre mitnehmen. Sehr schön ist auch der Park Planten un Blomen und die Domkirmes, die dreimal im Jahr stattfindet. Zur Weihnachtszeit ist das Fleetviertel, mit seinem sehr schönen Weihnachtsmarkt zu empfehlen. Es gibt natürlich von Künstlerischem bis hin zu Sportaktivitäten so vieles noch zu entdecken, aber da muss jeder natürlich individuell seinen Interessen nachgehen.

rent-a-guide: Vielen Dank Juliane für dieses sehr interessante und aufschlussreiche Interview. Wir werden dein Stadtführer-Dasein gespannt mitverfolgen und hoffentlich sieht man sich bald in Hamburg zur Tour.

Falls die Touren von „Abenteuer Hamburg“ auch euer Interesse geweckt haben, schaut doch mal auf unserer Seite vorbei. Vielleicht könnt Ihr dann demnächst Juliane persönlich auf einer Reeperbahn-Tour kennen lernen!

Interview: Sabrina Müller-Späth

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben