Insidertipps für den Städtetrip nach Breslau

Insidertipps für den Städtetrip nach Breslau

Breslau, oder um es auf polnisch zu sagen, Wrocław. Eine Stadt im Süden Polens, die von vielen Touristen jährlich besucht wird. Auch mich hat es dorthin verschlagen. Zum einen weil ich dort Familie habe, aber zum anderen weil ich auch zu den Menschen dazugehören wollte, die so viel Schönes und Aufregendes über diese Stadt zu berichten haben.

Gesagt, getan: Im August 2014 packte ich meine Sachen und fuhr nach Breslau. Meine Cousine empfing mich mit einer dicken Umarmung und sofort ging die Besichtigung los. Da ich nur eine Woche blieb, hatte ich ein straffes Programm, um möglichst viel von dieser schönen Stadt an der Oder sehen zu können. Hier habe ich meine Favoriten für euch zusammengefasst, die bei keinem Breslau-Trip fehlen dürfen:

Die Zwerge

Breslau WrocLover Krasnale, die kleinen winzigen Zwerge, die in der ganzen Innenstadt verteilt sind, sind ein Muss. Anfangs fallen sie gar nicht auf, aber wenn man genauer nach ihnen sucht, bemerkt man sie an der ein oder anderen Ecke hinter Laternen oder Parkbänken. Die Statuen haben alle ihren eigenen Namen und dienen als Beschützer der Stadt und ihrer Einwohner. Wer sich auf die intensive Suche nach allen 246 Zwergen machen will, was nebenbei auch noch eine super Attraktion für Kinder ist, der kann sich hier oder in einem Touristshop vor Ort eine Karte mit den Standorten besorgen. Übrigens kommt ihr beim Suchen an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei, wie dem Rathaus, der Universität und einigen Kirchen. Meine absoluten Lieblingszwerge sind die Schlafmütze und der WrocLover. Letzterer, so sagt man, bringt Glück in der Liebe, wenn man ihn an der Hand hält.

Fontänen an der Jahrhunderthalle (Hala Stulecia)

„Oh ja, eine Jahrhunderthalle, toll“, würde man anfangs denken, aber weit gefehlt, denn diese hat etwas Besonderes zu bieten. Nicht nur ihr hübsches Äußeres, sondern auch was sich dahinter verbirgt, ist ein kleiner Geheimtipp. In den warmen Monaten des Jahres, sprich von Mai bis Oktober, findet auf dem dahinter liegenden See eine Lichtershow statt. Im Rhythmus aktueller Popsongs schießen Wasserstrahlen in die Luft, die zusammen mit Dampf und Lichtern einen wunderschönen Anblick bieten. Alles natürlich kostenlos. Einfach hingehen, auf den Rasen setzen und genießen. 18-minütige Spezialshows mit Feuerwerken finden am Wochenende in den Abendstunden statt, unter der Woche gibt es kürzere Shows, die aber dennoch sehenswert sind. Die erste Show startet um 10 Uhr, die nächsten beginnen zu jeder vollen Stunde bis 22 Uhr.

Sommerkino

Auch kostenlos, wie so vieles in Polen, ist das jährliche Sommerkino, das „nowe horyzonty“ Festival. Am Marktplatz vor dem Rathaus werden am Abend gegen Ende Juli für anderthalb Wochen Stühle rausgestellt und Filme genossen. Das Gute: internationale Filme werden in Polen meistens nicht synchronisiert, sondern nur mit Untertiteln versehen, also steht einem einwandfreien Verständnis nichts im Wege, solange man Englisch beherrscht.

Polnisches Essen. Viel polnisches Essen.

3 Uhr Nachts und ihr habt richtig Kohldampf? Dann auf zur Bar Setka. Die hat nämlich 24 Stunden offen und lockt mit den besten Rippchen der Stadt. Die marinierten Fleischteile werden in Bier geschmort und mit einer leckeren Honigglasur beschmiert. Sehr zu empfehlen und für 12 zł, also umgerechnet 3 €, ein richtiges Schnäppchen. Wer jetzt nicht so auf Rippchen steht, der kann ja mal auf dem Marktplatz gucken. In den alten Ziegelbauten, die selbst schon eine Sehenswürdigkeit darstellen, findet man sehr viele gute Restaurants, die mit polnischer Küche begeistern. Wer hier nebenbei noch ein kleines Rätsel lösen möchte, der kann sich mal das Haus auf der westlichen Seite des Platzes mit dem Restaurant Dwór Polski, genauer ansehen. Eins von den Fenster, ist nämlich dazu gemalt. Welches das ist, müsst ihr schon selbst rausfinden 😉

Als schöne Mitbringsel für zu Hause hat Breslau natürlich auch was zu bieten. In den vielen Touristenshops findet ihr super viele Sachen, die besonders für diese Stadt sind. Ich habe mich mit einer tollen Tasse mit Zwergmotiven, ein paar Kühlschrankmagneten und einem kleinen Zwerg, „dem Touristen“, für meinen Schlüsselbund eingedeckt.

Falls ihr jetzt auch Fernweh habt, Tourist spielen wollt und die schönen Ecken Breslaus entdecken möchtet, dann tut dies doch mit einem netten Stadtführer. Rent-a-guide hat ein paar tolle Touren, die ich euch wärmstens empfehle, z.B. diese klassische Stadtführung, bei der ihr keine berühmte Sehenswürdigkeit auslasst.

Und nach absolvierter Tour – ran an die Rippchen! 😉

Text: Stefanie Konkel

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben