Metro Paris: Tipps und Tickets

Paris, die wunderschöne Stadt der Liebe, steht für das schöne Leben, das gute Essen mit französischem Wein und allem, was das Leben schön macht. Was dazu sicherlich nicht gehört, ist Stau. Aber genau dieser droht jedem, der mit dem Auto in das Stadtzentrum fahren möchte. Daher sollte man, wenn möglich auf die Metro ausweichen, denn das Streckennetz ist gut ausgebaut und man kommt zügig und unkompliziert ans Ziel. Schnell kommt man so von der einen Sehenswürdigkeit zu anderen und kann abends das Glas exquisiten französischen Rotwein genießen, ohne sich über den Weg z...

Paris, die wunderschöne Stadt der Liebe, steht für das schöne Leben, das gute Essen mit französischem Wein und allem, was das Leben schön macht. Was dazu sicherlich nicht gehört, ist Stau. Aber genau dieser droht jedem, der mit dem Auto in das Stadtzentrum fahren möchte. Daher sollte man, wenn möglich auf die Metro ausweichen, denn das Streckennetz ist gut ausgebaut und man kommt zügig und unkompliziert ans Ziel. Schnell kommt man so von der einen Sehenswürdigkeit zu anderen und kann abends das Glas exquisiten französischen Rotwein genießen, ohne sich über den Weg zur Unterkunft groß Gedanken machen zu müssen.

In diesem Artikel beschreiben wir alles, was ihr rund um die Metro in Paris wissen müsst.

Pariser Metro

Betriebszeiten der Pariser Metro

Der Fahrplan der Metro in Paris deckt einen Großteil des Tages unter der Woche ab. So fahren die ersten Bahnen bereits ab halb Sechs am Morgen und man kann bis kurz nach 1 Uhr auf den wichtigsten Linien den Weg zur Unterkunft antreten. Am Wochenende fahren die Bahnen sogar noch etwas länger. Die Metro fährt auf den wichtigsten Routen und vor allem zur Rush Hour sehr regelmäßig, teilweise nur mit 2 Minuten Abstand. Dennoch kann es zur Rush Hour recht voll werden. Insgesamt gibt es 14 Linien, die immer den Namen der Endstation führen.

Pariser Metro

Ticket lösen und los geht es

Tickets für die Metro bekommt man an den Metrostationen, aber auch an den RER Stationen werden sie verkauft. Am besten besorgt ihr euch einen Metroplan an der Station, damit ihr genau wisst, wie die Strecken miteinander kombiniert werden können. Wer besonders vorbereitet sein möchte, der kann sich den Metroplan auch vorab online runterladen und drucken. Auf den Plänen sind auch immer die Pariser Stadtviertel eingezeichnet, so dass ihr einfach feststellen könnt, wo ihr hinmüsst, um zu den Pariser Sehenswürdigkeiten zu gelangen. Das Ticket muss, wenn ihr in die Station geht, am Drehkreuz entwertet werden. Wenn ihr mit eurem Gepäck vom Flughafen kommt, kann das Gepäck zu sperrig für die Drehkreuze sein, aber man wird euch durch die Türen an der Seite der Sperrkreuze in den Metrobereich lassen. WICHITG: Hebt das Ticket auf, da es immer wieder Kontrollen gibt und die Tickets teilweise beim Umstieg benötigt werden

Welches Metro Ticket soll ich kaufen?

Seit 2020 gibt es neue Tickets in Paris: die Navigo Easy Tickets. Dies sind Plastik Tickets, die aufgeladen werden können.Ihr könnt diese Tickets am Schalter an den Metrostationen kaufen, Lasst euch am besten kurz, die meisten Verkäufer sprechen englisch, deutsch leider nur sehr selten, beraten. Folgende Optionen könnt ihr für die Aufladung wählen:

Einzeltickets: Die Einzeltickets sind gültig für 2 Stunden innerhalb des Metro und RER Netzes innerhalb der Innenstadtzonen 1 und 2. Ihr könnt in den 2 Stunden sooft umsteigen, wie ihr wollt, aber ihr dürft den Metro und RER Bereich nicht verlassen, denn dann wird ein neues Einzelticket benötigt. Wenn ihr aus der Zone 1 und 2 z.B. zum Disneyland Paris oder zum Schloss Versailles fahren möchtet, braucht ihr ein anderes Einzelticket. Dort gebt ihr das Ziel an und davon abhängig ist dann der Preis des Tickets.

10er Tickets Carnet: Das 10er Ticket Carnet sind 10 Einzeltickets. Leider ist dieses aber personenbezogen, so dass man das Ticket nicht mit jemand teilen kann.

Tagestickets: Auch die Tagestickets sind nach Zonen unterteilt. Mit dem Tagesticket könnt ihr, aber sooft mit den Bahnen in der jeweiligen Zone fahren, wie ihr möchtet, d.h. auch die Station darf beliebig oft verlassen werden.

Wochenkarte: Wenn ihr mehrere Tage in Paris verbringt, könnt ihr euch auch das Wochenticket holen. Wichtig ist dabei, aber dass dieses nicht für eine Woche gilt, sondern für 3 oder 4 Tage, je nach gewählter Option. Etwas umständlich ist, dass man für das Ticket ein Passbild benötigt und es neben dem Fahrpreis auch einen Einrichtungspreis gibt (der beim Wiederaufladen entfällt).

Tickets für den Orlybus: Mit dem Orlybus kommt ihr vom Zentrum Paris (u.a. Eiffelturm) zum Flughafen Orly (ORY).

Tickets für den Roissybus: Dieser Bus verbindet das Stadtzentrum mit dem Flughafen Roissy Charles de Gaulle (CDG).

Aufladen könnt ihr die Navigo Easy Karten übrigens das nächste Mal am Automaten, so dass ihr nicht wieder zu einem Schalter müsst.

Wenn ihr einige Sehenswürdigkeiten während eures Trips nach Paris besichtigen wollt, eignet sich der Paris Pass, denn hier ist die Nutzung  des Metrosystems im Stadtzentrum inkludiert. Man kann es für so viele Fahrten benutzen, wie man möchte. Hauptvorteil des Pariser Passes ist aber die inkludierten Eintritte in über 60 Sehenswürdigkeiten in Paris und dort könnt ihr dann den Fast-Track Eingang nutzen – so umgeht ihr die Warteschlagen.

Pariser Metro

Weitere Infos zur Metro

Erreiche ich die Sehenswürdigkeiten mit der Metro?

Ja, die meisten Sehenswürdigkeiten sind mit der Metro und RER  gut zu erreichen. Auch Versailles und Disneyland sind mit Umstieg zu erreichen

Gibt es Gruppen- oder Familientickets?

Leider nicht, jeder benötigt seine eigene Navigo Easy Karte.

Gibt es Kinderermäßigungen?

Ja, für Kinder unter 10 Jahren gibt es vergünstigte Tickets.

Welches Hotel soll ich wählen, um die beste Metroanbindung zu haben?

Wenn ihr viel mit der Metro fahrt, dann empfiehlt sich ein Hotel, das an einer Station liegt, an der die Metro 1 (Verbindung von Ost nach West) oder Metro 4 (Verbindung von Süden nach Norden) hält.

Muss ich noch auf etwas achten?

Leider müssen wir in diesem Artikel auch auf die Taschendiebe in den Metros hinweisen. Gerade Touristen, die damit abgelenkt sind, sich zu orientieren, zählen zu den „Lieblingsopfern“ der Taschendiebe, daher behaltet eure Wertsachen immer im Auge, trage sie in Innentaschen oder Taschen im Gewühl vorne vor dem Bauch anstatt auf dem Rücken!

Ebenso vermeiden sollte man die absolute Rush Hour am Morgen, wenn die Leute zur Arbeit fahren und am späten Nachmittag bzw. frühen Abend, wenn sie von der Arbeit heimkehren. Dann sind die Bahnen sehr voll.

Einen letzten Rat!

Wenn eine Bahn einmal zu voll ist, wartet einfach auf die nächste, denn wie bereits erwähnt, fahren die meisten in sehr kurzen Abständen, so dass ein paar Minuten Wartezeit zu einer deutlich angenehmeren Fahrt führen können.

Und wenn ihr einmal gar nicht mehr durchblickt, wie ihr zu bestimmten Sehenswürdigkeiten kommt, fragt einfach am Schalter oder einen der Wartenden am Bahnsteig. Euch wird sicherlich geholfen.

Ich hoffe, wir konnten euch einige Tipps für eure Reise in die französische Hauptstadt geben, so dass ihr diese bestens vorbereitet antreten könnt.

Unsere Reiseempfehlungen

Wandern im Baltikum

Naturerlebnisreise in Estland

Provence - Radreise für Gourmets

Weitere interessante Reiseartikel

Barcelonas Sehenswürdigkeiten und Tipps

Dublin: Touren, Sehenswürdigkeiten, Tipps

Lanzarote: Touren zur einzigartigen kanarischen...