Paris entdecken: Tipps, Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Paris – die Stadt der Liebe ist eines der beliebtesten Reiseziele der Welt. Sie lockt mit beeindruckenden Bauten wie dem Eiffelturm, Kunstschätzen wie im Museum Louvre, mit historischen Gebäuden, die aus längst vergangenen Zeiten erzählen wie der Kathedrale Notre Dame, prunkvollen Schlössern wie Versailles und jeder Menge romantischer Momente wie Bootsfahrten auf der Seine oder dem guten Glas französischen Rotwein im kleinen Bistro in den Nebengassen. In der französischen Hauptstadt gibt es so viel zu erleben, zu sehen, zu schmecken, so viel zu erfahren, dass es nic...

Paris – die Stadt der Liebe ist eines der beliebtesten Reiseziele der Welt. Sie lockt mit beeindruckenden Bauten wie dem Eiffelturm, Kunstschätzen wie im Museum Louvre, mit historischen Gebäuden, die aus längst vergangenen Zeiten erzählen wie der Kathedrale Notre Dame, prunkvollen Schlössern wie Versailles und jeder Menge romantischer Momente wie Bootsfahrten auf der Seine oder dem guten Glas französischen Rotwein im kleinen Bistro in den Nebengassen. In der französischen Hauptstadt gibt es so viel zu erleben, zu sehen, zu schmecken, so viel zu erfahren, dass es nichtmöglich ist, alles in nur einem Beitrag zu erwähnen. Wir haben daher neben diesem Beitrag noch weitere Artikel zu Paris in unserem Magazin, die Artikel haben wir an den passenden Stellen im Text verlinkt, so dass ihr noch mehr zu dem Thema lesen könnt.

Paris ist aufgrund der guten Verbindungen nach Deutschland ein perfektes Ziel für ein verlängertes Wochenende. Aus vielen Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es Direktflüge, aber auch mit dem Auto und der Bahn ist man innerhalb von ein paar Stunden dort. Vor Ort ist ein Auto absolut nicht nötig, im Zentrum sogar eher hinderlich, da es wenig Parkplätze gibt und diese auch sehr teuer sind – ganz abgesehen vom teilweise etwas verrückten Verkehr in der französischen Hauptstadt. Wenn ihr mit dem eigenen Wagen kommt, solltet ihr Paris als Teil einer Rundreise durch Frankreich einplanen.

Wie bewege ich mich am besten in Paris?

Fahrzeug stehen lassen! Und dann einfach auf das gute Nahverkehrssystem umsteigen oder eines der vielen Tourenangebote nutzen, wie z.B. die Hop On Hop Off Busse.

Paris Metro

Metro / Bus:

Das öffentliche Verkehrsnetz ist sehr gut ausgebaut und die Bahnen fahren in sehr kurzen Abständen, auf den Hauptstrecken sogar alle zwei Minuten. Daher kann man auch eine vollbesetzte Bahn auslassen, um auf die nächste zu warten. Vom Flughafen gibt es Buslinien, die euch direkt ins Zentrum bringen, von wo aus ihr weiterfahren könnt. Einen ausführlichen Beitrag über die Metro in Paris mit Erläuterungen u.a. zu den Ticketoptionen findet ihr hier: Paris Metro Tipps und Tickets.

Hop On Hop Off Busse in Paris

Hop On Hop Off Busse:

Die Hop On Hop Off Busse fahren auf festgelegten Routen entlang der Sehenswürdigkeiten durch die Stadt. Ihr könnt ein- und aussteigen, wo ihr möchtet und die Busse während der Gültigkeit eures Tickets (mindestens 1 Tag) sooft nutzen, wie ihr möchtet. Die Busse sind mit Audioguides ausgestattet und Kopfhörer erhaltet ihr ebenfalls direkt im Bus. Die Audioguides bringen euch die Geschichte der einzelnen Sehenswürdigkeiten näher – je nach Anbieter in einer Vielzahl von Sprachen. Die Tickets einiger Hop On Hop Off Anbieter sind auch Teil eines Paris City Passes, durch den ihr in viele Sehenswürdigkeiten umsonst hineinkommt oder gewisse Aktivitäten vergünstigt machen könnt.

Mit dem Segway durch Paris

Mit dem Fahrrad / Segway / Roller durch Paris

Es gibt großartige Routen, um die Stadt mit einem Fahrrad, Segway oder Roller zu erkunden, aber diese Routen muss man erstmal finden, denn sonst kann diese Erfahrung schnell zum Albtraum werden. Der Verkehr in Paris ist dicht und teilweise für unser Empfinden etwas chaotisch, so dass man sich dort dann mit einem solchen Gefährt nicht unbedingt sicher fühlt. Glücklicherweise gibt es aber viele Touren mit Fahrrad, Roller oder Segway, bei dem euch ein erfahrener Guide sichere Wege zeigt und dabei über die Sehenswürdigkeiten erzählt.

Dinner-Schifffahrt auf der Seine

Mit dem Boot auf der Seine

Von der Seine aus hat man einen sehr schönen Blick auf Paris, so dass man einen Teil der Paris Stadtführung wunderbar von einem Boot aus machen kann. Teilweise gibt es Kombiangebote mit den Hop On Hop Off Bussen.

Besonders romantisch ist eine Dinner-Schifffahrt auf der Seine. Beim exquisiten Abendessen kann man dann den funkelnden Eiffelturm bestaunen.


Was sollte ich in Paris unbedingt sehen?

Eiffelturm

Eiffelturm

Er ist das Wahrzeichen der Stadt der Liebe: der Eiffelturm. Errichtet 1989 für die Weltausstellung, ist er bis heute ein Besuchermagnet für Menschen aus aller Welt. Die Konstruktion aus Eisen und Nieten sollte eigentlich nur vorübergehend stehen bleiben, aber die Pariser fanden Gefallen am Eiffelturm und so steht er bis heute und Paris ohne Eiffelturm ist inzwischen unvorstellbar. Ihr könnt von insgesamt 3 Plattformen atemberaubende Ausblicke auf die Stadt genießen. Die Ticketpreise variieren, je nachdem ob ihr auf die 3. oder nur die 2. Etage wollt und ob ihr auf die 2. Etage sportlich die Treppen nehmt oder den Fahrstuhl bevorzugt (zur 3. Etage kommt man nur mit dem Aufzug). Die 3. Etage liegt auf einer Höhe von 276 Metern.

Tipp: Abends wird der Eiffelturm durch 20.000 kleine Lämpchen zum Blinken gebracht. Dieses Schauspiel wird zu jeder Stunde für ein paar Minuten wiederholt.

Notre Dame

Notre Dame

Ein weiteres Wahrzeichen, das die Geschichte Paris seit Jahrhunderten mitschreibt, ist die Kathedrale Notre Dame. Erbaut wurde sie von 1163 bis 1345 und war Zeuge der Französischen Revolution, im Zuge derer ihr Interior teilweise beschädigt wurde, sowie der Krönung Napoleon Bonapartes. Aufgrund der vielen wichtigen Ereignisse ist eine Führung sehr zu empfehlen, um die Kirche im historischen Kontext zu sehen. Ebenfalls empfehlenswert ist ein Aufstieg auf einen der rund 70 Meter hohen Türme. Ein schöner Ausblick entlohnt euch für die Anstrengung.

Louvre - das weltberühmte Kunstmuseum

Der Louvre ist eines der bekanntesten Museen der Welt und das mit den meisten Besuchern weltweit. Das Kunstmuseum zeigt Exponate aus einer Zeitspanne von mehr als 5.000 Jahren u.a. aus der Antike, den westlichen Kulturen und des Islams. Insgesamt erwarten euch knapp 380.000 Exponate, das bekannteste darunter ist das Gemälde der Mona Lise von Leonardo da Vinci aus dem 16. Jahrhundert. Sehr bekannt ist auch die Venus von Milo, sowie die verschiedenen Statuen und Skulpturen u.a. von Ramses II in der ägyptischen Sammlung. Die verschiedenen Ausstellungsbereiche sind entweder nach Region und Zeit oder nach Art der Exponate unterteilt. Für den Louvre sollte man sich auf jeden Fall ausreichend Zeit einplanen, denn es ist das größte Museum in Europa.

Centre Pompidou

Wer mehr an moderner Kunst interessiert ist, für den ist der Besuch des Centre Pompidou ein Muss. In diesem Museum werden mehr 76.000 Exponate der modernen Kunst ausgestellt, darunter Werke von Andy Warhol, Picasso, Matisse, Miro und Beuys. Informiert euch am besten auch über die Sonderausstellungen.

Montmartre mit Sacre Coeur

Montmartre mit Sacre Coeur

Bereits Picasso und van Gogh wussten die Schönheit des Pariser Stadtteils Montmartre zu schätzen als sie es als ihren Wohnort wählten. Man erkennt es bereits von weitem, da es auf einem Hügel gelegen ist und mit der wunderschöne Basilika Sacre Coeur ein absoluter Blickfang ist.  Den besonderen Charme des Viertels machen die bunten Häuser, die kleinen Kopfsteinpflastergassen und die vielen kleinen Boutiquen, Bars, Ateliers und Cafés aus. Man kann wunderbar durch die verwinkelten Gassen schlendern und immer wieder für einen guten Kaffee in einem der Straßencafés einkehren. In den vielen kleinen Läden findet man wunderbare kleine Souvenirs.

Besonderes Highlight ist die bereits genannte Basilika Sacre Coeur de Montmartre. Am Ende einer langen Treppe thront sie über Paris. Ihre Architektur ist nicht nur prunkvoll, sondern mit ihrem neobyzantinischen Stil auch außergewöhnlich. Im Inneren beeindruckt sie mit einem 475 Quadratmeter großen Mosaik, einem der größten der Welt.

Die Basilika, deren Namen im deutschen „Heiliges Herz“ bedeutet, wurde 1914 als römisch-katholische Wallfahrtskirche fertig gestellt, auch wenn die Kirchweihe aufgrund des damals herrschendem 1. Weltkriegs erst 1918 stattfinden konnte.

Man kann die Kuppel besteigen und von dort weit über Paris blicken.

Arc de Triomphe

Champs-Elysees mit dem Arc de Triomphe de l’Étoile

Der Champs-Elysee ist die bekannteste Straße von Paris. Die Prachtstraße verbindet auf rund 2 Kilometern den berühmten Triumphbogen, den Arc de Triomphe de l’Étoile, mit dem Place de la Concorde. Die Straße selbst ist gesäumt von Modegeschäften mit all den bekannten französischen Marken, Restaurants, Cafes und Nachtclubs.

Der Triumphbogen am Ende des Champs-Elysees auf dem Platz Charles de Gaulles, der ein Verkehrsknotenpunkt ist, ist neben dem Eiffelturm und Notre Dame wahrscheinlich das bekannteste Monument in der Hauptstadt Frankreichs. Der Arc de Triomphe wurde von Napoleon Bonaparte als Andenken an eine erfolgreiche Schlacht in Auftrag gegeben und 1836 eingeweiht. Am französischen Nationalfeiertag ist der Triumphbogen Ausgangspunkt für die Militärparade.

Tipp: In den meisten Paris City Pässen ist der Eintritt zur Plattform des Triumphbogens inkludiert, daher nutzt dies und genießt den Blick.

Schloss Versailles

Schloss Versailles

Etwas außerhalb von Paris befindet sich das riesige Areal des berühmten Schlosses Versailles. Es war und ist der Inbegriff des luxuriösen Lebens der französischen Könige. Einst nur als Jagdschloss erbaut, begann Ludwig der 13. das Schloss auszubauen und sein Sohn Ludwig der 14., auch als Sonnenkönig bekannt, wandelte es schließlich in diesen riesigen Palast um und verlegte den Regierungssitz in das Schloss. Als Folge zog auch der Hofstaat aus der Stadt nach Versailles. Es entstand eine eigene kleine Stadt rund um das Schloss und das Schloss wurde über die Jahre immer weiter ausgebaut, so dass es knapp 2.300 Zimmern hatte. Auf der Fläche von 715 Hektar des Schlossparks finden sich wunderbare Wasserspiele, Lustschlösser und wunderbare Gärten. Bereits im Park lässt sich der Prunk im Inneren des Schlosses erahnen und wenn man eintritt, ist man überwältigt. Besonders beeindruckend ist der Spiegelsaal, der auch wegen seiner Geschichte bekannt ist. Hier wurde 1871 der preußische König Wilhelm der I. zum Kaiser ernannt sowie 1919 der Friedensvertrag nach dem 1. Weltkrieg unterzeichnet.

Disneyland Paris

Disneyland Paris

Eine Sehenswürdigkeit der anderen Art ist Disneyland Paris. Besondern bei den Kindern beliebt, ist es aber auch für Erwachsene ein ganz besonderes Erlebnis. Es gibt verschiedene Achterbahnen, Attraktionen und Shows stets im Kontext des Disney Universums.  Man wird in verschiedene Welten entführt, fährt hoch oben oder tief unten, durchquert Wasser und träumt sich in andere Realitäten. Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Aufgrund der Entfernung von knapp 30 Kilometern von Paris und der Vielzahl von Dingen, die es zu entdecken gilt, sollte man mindestens einen ganzen Tag im Disneyland Paris einplanen, denn sonst hat man nicht genug Zeit, um Micky Mouse, der Eisprinzessin und den vielen anderen Disney Charakteren über den Weg zu laufen und ein Erinnerungsfoto zu schießen.

Tipps für Paris

Wir haben noch ein paar Tipps für euch, so dass eure Tour nach Paris unvergesslich wird.

Stoßzeiten vermeiden

Die guten Metroverbindungen werden auch von den Parisern selbst sehr gerne genutzt. So sind die Wagons der einzelnen Züge gerade im Berufsverkehr sehr voll. Wenn ihr es entsprechend planen könnt, ist es angenehmer diese Zeit in der Metro zu meiden.

Tickets vorab online kaufen

Teilweise gibt es vor den Sehenswürdigkeiten sehr lange Warteschlangen. Diese könnt ihr einfach umgehen, wenn ihr Tickets online kauft. Gerade in der Hochsaison erspart euch dies viel Zeit und Warten in der prallen Pariser-Sommer-Sonne kann sehr schweißtreibend sein.

Paris City Pass

Wenn ihr plant, sehr viel in Paris zu sehen und zu unternehmen, lohnt sich eventuell der Paris City Pass für euch. Dieser ermöglicht euch den Zugang zu vielen Sehenswürdigkeiten ohne zusätzliche Eintritte zahlen zu müssen, die Nutzung der Metro und einige Busse, sowie manche Hop On Hop Off Linien sowie verschiedene Ermäßigungen u.a. auf Aktivitäten sind inkludiert. Vergleicht aber die unterschiedlichen Pässe und plant, was ihr davon wirklich nutzen wollt, denn wenn ihr nur wenig nutzt, kann es am Ende sogar teurer als die Einzeltickets sein.

Paris's gemütlichen Cafés

Kleine Seitengassen erkunden

Nehmt euch die Zeit und erkundet die kleinen Seitengassen etwas abseits von den Hauptflaniermeilen. Hier werdet ihr kleine, schnuckelige Bars finden, gemütliche Cafés entdecken und kulinarische Entdeckungen in den alteingesessenen Lebensmittelläden machen. Selbstverständlich gibt es in der Stadt der Mode auch viele kleine Boutiquen.

Kulinarische Tour durch Paris

Kulinarische Tour durch Paris

Wer ganz besondere Tipps fürs Essen haben möchte, sowie mehr über die verschiedenen Speisen in Paris lernen und schmecken möchte, der sollte an einem kulinarischen Touren teilnehmen. Es gibt dabei kulinarische Touren mit verschiedenen Schwerpunkten, aber meist ist der Besuch eines lokalen Marktes sowie von verschiedenen Restaurants und eventuell einer Manufaktur für ein bestimmtes Lebensmittel wie Käse Teil des Programms. Danach werdet ihr verstehen, warum die Franzosen so von ihrem Essen schwärmen.

Keine Freundschafts-Bänder annehmen

Vor einigen Sehenswürdigkeiten werden oft Touristen angesprochen, dass man ihnen ein Freundschaftsband schenken möchte. Sobald man sich dieses um den Arm binden lässt, verlangen die gerade noch so freundlich erscheinenden Individuen plötzlich Geld für dieses. Es ist dann sehr schwer dieser Situation zu entgehen, da man teilweise lautstark bedrängt wird – daher ignorieren und sich das Band nicht umlegen lassen, so erspart ihr euch nervige Diskussionen.

Auch wenn Paris an manchen Ecken sehr touristisch ist, gibt es viele Orte, das französische Leben mit all seiner Lebenslust, seiner Leidenschaft, seinen kulinarischen Geheimnissen und seiner alten Geschichte authentisch zu erleben. Lasst euch daher auf Paris ein und fragt am besten die Guides nach Geheimtipps. Gerade wenn ihr mit einem privaten Guide / Reiseleiter in Paris unterwegs seid, wird er euch viel aus dem Leben erzählen können und euch Seiten seiner Stadt zeigen, die man auf eigene Faust kaum entdecken kann. Vive La France!

Unsere Reiseempfehlungen

Wandern im Baltikum

Naturerlebnisreise in Estland

Provence - Radreise für Gourmets

Weitere interessante Reiseartikel

Barcelonas Sehenswürdigkeiten und Tipps

Dublin: Touren, Sehenswürdigkeiten, Tipps

Lanzarote: Touren zur einzigartigen kanarischen...