Touren in und um Tokyo und Kyoto

Die Experten vom Japan Reise Spezialisten East Asia Tours haben uns heute mit einigen Tipps für Tagesausflüge für eure Reise in dieses wunderbare Land versorgt. Diese stellen Sie in unserem Reisetipps Magazin heute vor.

Die Experten vom Japan Reise Spezialisten East Asia Tours haben uns heute mit einigen Tipps für Tagesausflüge für eure Reise in dieses wunderbare Land versorgt. Diese stellen Sie in unserem Reisetipps Magazin heute vor.

Ausflüge in und um Kyoto:

Sehenswürdigkeiten von Kyoto

Auf eurem Besichtigungsprogramm für Kyoto sollten die wichtigsten Sehenswürdigkeite. Erlebt das Schloss Nijo (ursprünglich der Palast der Familie des Shoguns Tokugawa), den Goldenen Pavillon (Kinkakuji) und den Kyotoer Kaiserpalast. Nach dem Mittagessen könnt ihr dann den berühmten Fushimi-Inari-Schrein mit seinen tausenden roten Torii sowie den Sangu-Sangendo-Tempel mit einer der schönsten mittelalterlichen Holzarbeiten – der Statue der „Tausendhändigen Kannon“ - besuchen. Die Tour wird abgerundet durch den Besuch des Kiyomizu-Tempels, dessen Geschichte bis auf das Jahr 798 zurück reicht. Von Kiyomizu bietet sich ein wundervoller Blick über die Stadt.

Nara – erste feste kaiserliche Hauptstadt

Von Kyoto aus könnt ihr auch Bei dieser Halbtagestour lernt ihr die erste feste kaiserliche Hauptstadt Japans kennen: Nara mit all seinen Geschichten und Mythen. Besucht den Kasuga-Schrein, der zu den ältesten und berühmtesten Shinto-Schreinen Japans gehört, und schlendert durch den Nara-Park. Mit dem Todaiji-Tempel entdeckt ihr das Zentrum der buddhistischen Kegon-Sekte. Auch ein Besuch im Souvenirshop Nara Nagomikan solltet ihr einplanen, denn anders als in vielen Souvenirshops gibt es hier teilweise wirklich tolle „Schätze“.

Uji zu Fuß entdecken

Von Kyoto kommt ihr mit einer kurzen Bahnfahrt auch nach Uji. Macht einen Spaziergang über die steinerne Ujibashi-Brücke zum Nakanoshima-Park,  nehmt an einer klassischen Teezeremonie steht und erkundet den im 11. Jahrhundert errichtete Byod. Das symmetrische Hauptgebäude des Tempels soll an einen Phönix mit ausgebreiteten Flügeln erinnern. Rückfahrt nach Kyoto per Bahn.

Fushimi-Inari-Schrein & Sake-Museum

Ein weiteres besonderes Highlight beim Besuch von Kyoto ist ein Besuch im Gekkeikan-Okura-Sake-Museum. Hier habt ihr die Gelegenheit, den berühmten japanischen Reiswein einmal zu verkosten. Der für die Sakeherstellung verwendete Reis ist übrigens kein gewöhnlicher, sondern ein Reis mit wesentlich höherem Stärkeanteil, der Sakamai genannt wird. Danach könnt ihr weiter mit der Bahn zur Station Inari fahren. Der kleine Bahnhof liegt direkt vor dem Fushimi-Inari-Schrein mit seinen Tausenden roten Torii. Er ist einer der berühmtesten Schreine in Japan und der älteste seiner Art in Kyoto. Der Fushimi Inari Taisha wurde ursprünglich im 8. Jahrhundert zu Ehren der Gottheit Inari, die für eine reiche Reisernte zuständig war, gebaut. Eure Tour endet am Kyotoer Bahnhof.

Maiko

Dies ist ein Tour, die man am besten vorab bucht: eine Maiko Tour. Abholung von ausgewählten Hotels am späten Nachmittag und Transfer zum Kyoto Handicraft Center, wo ihr eine traditionelle Aufführung von Kyotoer Maikos erlebt. Maiko ist die Bezeichnung für eine Geisha-Schülerin. Sie erlernt die Kalligrafie und das Spiel auf mehreren japanischen Musikinstrumenten, zum Beispiel dem Shamisen, der Hayashi-Flöte und Tsuzumitrommel. Die Maiko wird ebenfalls in der Kunst der Konversation, des Gesangs und Tanzes sowie der Teezeremonie ausgebildet. Nach der Vorstellung wird ein für die Region Kyoto typisches Dinner serviert.

Ausflüge in und um Tokio

Kamakura & Bucht von Tokyo

Vom Hamamatsucho Busterminal fahrt ihr etwa anderthalb Stunden nach Kamakura. Die Stadt war von 1192 bis 1333 Sitz der ersten Shogunatsregierung und damit politisches und kulturelles Zentrum des Landes. Zunächst besucht ihr den Jomyo-ji Tempel, wo ihr auch grünen Tee verkosten könnt. Lohnenswert ist auch der Besuch des Hokuku-ji, dem sogenannten Bambus-Tempel aus dem 14. Jahrhundert. Mit dem Tsurugaoka Hachimangu lernt ihr den wichtigsten Shinto-Schrein Kamakuras kennen. Nach dem Mittagessen solltet ihr euch noch den Enoshima-Schrein ansehen. Rückfahrt bis Shinjuku.

Tagesausflug nach Nikko

„Nenne nichts wundervoll, bevor du Nikko gesehen hast!“ ist das Motto des Tages. Nach 2½-stündiger Busfahrt vom Hamamatsucho Busterminal besucht ihr den kunstvoll geschnitzten Toshugu-Schrein in Nikko. Nach dem Mittagessen stehen der Chuzenji-See und die Kegon-Wasserfälle auf dem Programm. Nehmt euch Zeit bevor es zurück nach Tokyo geht, denn dies ist eine wunderbare Gegend, wo es viel zu entdecken gibt und der man nach dem Trubel der Großstadt Toyko wunderbar entspannen kann.

Mount Fuji & Hakone-Nationalpark

Bei diesem Tagesausflug geht es von Tokyo über den Expressway in Richtung Mount Fuji. Auf halber Höhe des 3.776 Meter hohen Kegelberges wird ein Stopp eingelegt. Weiterfahrt nach Hakone und Bootsfahrt auf dem Ashisee. Anschließend Fahrt per Seilbahn zum Krater Komagatake. Ihr werdet beeindruckt sein vom höchsten Berg Japans, der gleichzeitig ein Vulkan ist. Es ist sogar ein aktiver Vulkan, allerdings mit sehr geringem Ausbuchtsrisiko. Der Mount Fuji spielte in der Geschichte und der Religion der Japaner seit Jahrhunderten immer eine wichtige Rolle.

Panoramatour Tokyo

Beginnt die Panoramatour mit dem Besuch des Meiji-Jingu-Schrein, wo man des 1912 verstorbenen Kaisers Meiji gedenkt. Eingebettet in den weitläufigen Yoyogi-Park strahlt die Anlage ein besonderes Flair aus. Vorbei am Parlamentsgebäude wird die Fahrt zum Ostgarten des Kaiserpalastes fortgesetzt (montags und freitags wird anstelle des Ostgartens der Platz vor dem Kaiserpalast besucht).
Im alten Stadtteil Asakusa steht der Kannon-Tempel auf dem Programm. Das populäre Heiligtum ist der Gottheit der Barmherzigkeit geweiht. Der Weg dorthin führt über die belebte Ladenstraße Nakamise-dori und durch das berühmte Donnertor mit seiner 750 kg schweren Laterne. Um das volle Panorama Tokyos zu genießen, solltet ihr dann auf eine der Bootstouren gehen und die Metropole mit ihrer Skyline vom Wasser aus bestaunen. Nach einem Stopp in Odaiba geht die Fahrt über die berühmte Rainbow Bridge zurück ins Stadtzentrum, wo sie am Tokyoter Bahnhof endet.

Vom Tokyo Tower, dem 1958 nach dem Vorbild des Eiffelturms in Stahlfachwerkbauweise erbauten „alten“ Fernsehturm im Shiba-Park, bietet sich übrigens noch ein wunderbarer Blick auf die Skyline.

Weitere Tipps: Tokyo Sky Tree & Asakusa und Teezeremonie

Nutzt die Gelegenheit, das Wahrzeichen von Tokyo, den Skytree, zu erleben. Zunächst aber könnt am Vorplatz des Kaiserpalastes stoppen. Die Residenz befindet sich auf dem ehemaligen Gelände der Burg Edo. Angekommen im Stadtteil Asakusa besichtigen Sie den Sensoji-Tempel, auch bekannt geworden als Asakusa-Kannon-Tempel. Anschließend bleibt genügend Zeit für einen Bummel über die Ladenstraße Nakamise-dori. Dann bringt euch der Lift auf das Tembo-Aussichtsdeck des Tokyo Sky Tree auf 350 Meter Höhe. Mit etwas Glück werdet ihr von hier aus Zeuge eines faszinierenden Sonnenuntergangs. 634 Meter hoch ist der weiße „Himmelsbaum“ insgesamt. Er ist damit nach dem Burj Khalifa von Dubai das derzeit zweithöchste Gebäude der Welt.

Auf jeden Fall solltet ihr in einer der Städte an einer traditionellen Teezeremonie teilnehmen, denn hier wird nicht nur einfach Tee getrunken, sondern das ganze in einer Zeremonie zelebriert.

Dies sind nur einige Tipps, was man rund um und in den beiden Metropolen Toyko und Kyoto entdecken kann. Japan bietet aber noch viel mehr und wir haben hier ein paar Japan Rundreisen als Ideen für euch.

Unsere Reiseempfehlungen

Höhepunkte Japans und Koreas
Kabuki
Glanzlichter Japans

Weitere interessante Reiseartikel

Kirschblütenfest in Japan - ein einzigartiges E...
Kirschblütenfest in Japan - ein einzigartiges E...
Touren in und um Tokyo und Kyoto