Tipps, Akivitäten, Stadtführung in Amsterdam

Wunderschöne Grachten, alte, teilweise schiefe Häuser, Fahrräder und vielleicht auch die Coffeeshops - das und viel mehr erwartet euch in Amsterdam. Hier findet ihr alle wichtigen Informationen für euren Trip nach Amsterdam.

Wunderschöne Grachten, alte, teilweise schiefe Häuser, Fahrräder und vielleicht auch die Coffeeshops – das wird oft mit der einzigartigen Stadt Amsterdam, Hauptstadt der Niederlande verbunden. All dies, aber noch viel mehr könnt ihr bei einer Reise nach Amsterdam erleben. Dafür wollen wir euch in diesem Beitrag einige praktische Vorschläge und Tipps geben.

Anreise nach Amsterdam

Aufgrund ihrer Nähe zur deutschen Grenze bietet sich Amsterdam perfekt als Wochenend-Städtereise an. Gerade aus dem Westen Deutschlands ist die Anreise nicht sehr weit. Aus Köln sind es z.B. nur rund 270 Kilometer, aus Münster nur 220 Kilometer. Wer etwas weiter entfernt wohnt, erreicht die niederländische Metropole aber auch einfach mit dem Flieger, dabei gibt es aus einigen Städte Direktflüge. Vom Flughafen gibt es eine gute Zugverbindung direkt ins Zentrum Amsterdams. Die Züge fahren in kurzen Abständen. Selbstverständlich gibt es auch Zugverbindungen von vielen deutschen Städten aus.

Sehenswürdigkeiten, die ihr nicht verpassen solltet:

Wenn ihr in die niederlänische Hauptstadt reist, gibt es viel zu entdecken. Wir stellen euch in diesem Beitrag die wichtigsten Sehenswürdigkeiten vor:

A’DAM Lookout

Wer seine Tour durch Amsterdam damit beginnen möchte, einen guten Überblick über die Stadt zu erhalten, der sollte den A’DAM Lookout als Stopp einplanen. Mit dem Fahrstuhl kommt ihr auf eine Höhe von 100 Meter und habt so den perfekten Panoramablick über die Stadt. Diejenigen unter euch, die das Besondere suchen, können hier mit der „Over the Edge“ Schaukel schaukeln. Deutlich romantischer wäre ein Abendessen im Panorama Restaurant oder ein Cocktail in der Rooftop Bar.

Amsterdam

Grachten von Amsterdam

Amsterdam ist durchzogen von Kanälen, den sogenannten Grachten. Der Grachten-Gürtel ist sogar ein UNESCO Welterbe. Die bekannteste und wohl auch schönste Gracht ist die Prinsengracht, die sich durch das historische Zentrum der Stadt zieht und die Ufer sind mit den alten Grachtenhäusern gesäumt. Auch viele Sehenswürdigkeiten, wie das Anne Frank Haus oder Westerkerk sind von der Gracht aus zu sehen. Zahlreiche Restaurants bieten Möglichkeiten gut zu speisen und dabei einen Ausblick auf den Wasserweg zu genießen.

Ein besonderes Highlight ist auch eine Bootsfahrt auf den Grachten. Dabei kann man zwischen unterschiedlichen Routen wählen. Lasst Hausboote, Schwäne, Sehenswürdigkeiten sowie kleine Brücken an euch vorbeiziehen!

Anne Frank Haus

Anne Frank Haus

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Amsterdams ist wahrscheinlich gleichzeitig eines mit der traurigsten Geschichte: das Anne Frank Haus. Die Geschichte von Anne Frank ist fast jedem von euch bekannt. Gemeinsam mit ihrer Familie versteckte sich Anne Frank in diesem Haus vor den Nazis, die Juden aus Amsterdam in die Konzentrationslager deportieren wollten. Sie lebte mit ihrer Familie sowie weiteren Personen in einem kleinen Hinterhaus auf engstem Raum. Erreichbar war dieses nur über Geheimtüren. Zwei Jahre harrten sie in diesem Haus aus, ohne es zu verlassen. Einige mutige Helfer versorgten sie in dieser Zeit mit dem Notwendigsten. Anne Frank führte in dieser Zeit ein Tagebuch, dass später gefunden und veröffentlicht wurde. Es beschrieb detailliert, wie das Leben im Geheimen aussah und wie groß die Angst vor der Entdeckung war. Das Buch „Das Tagebuch der Anne Frank“ ist bis heute ein Werk der Erinnerung an diese schreckliche Zeit und vor allem eine Mahnung an uns und folgende Generationen, dass so etwas nie mehr passieren darf. Denn leider gab es kein Hollywood Happy End in dieser Geschichte. Alle Bewohner wurden entdeckt und deportiert. Anne Frank wurde im KZ Bergen Belsen ermordet – so wie beinahe alle Bewohner des berühmten Hinterhauses.

Seit 1960 ist das Haus das Anne-Frank-Museum und kann besichtigt werden. Wir empfehlen euch sehr, dass ihr die Tickets vorab online für eine bestimmte Zeit bucht, da die Warteschlagen meist sehr lang sind.

Westerkerk

Nicht weit vom Anne Frank Haus entfernt, liegt die wunderschöne Kirche Westerlerk. Der Turm der Kirche, die 1631 fertig gestellt wurde, überblickt mit 85 Metern die Häuser rund herum und lockt mit seinem Glockenspiel. Man kann den Turm besteigen und wird mit einem beeindruckenden Panoramablick belohnt.

Westerkerk in Stadtviertel Jordaan

Stadtviertel Jordaan

Wenn ihr Westerkerk besucht, seid ihr bereits im Stadtviertel Jordaan. Nehmt euch die Zeit durch die kleinen Gassen zu schlendern und die vielen trendigen Läden und Galerien zu entdecken. Auch das Hausbootmuseum und / oder das Käsemuseum sind einen Stopp wert, schließlich sind Amsterdam und die Niederlande für diese beiden Dinge bekannt. Für das leibliche Wohl gibt es in Jordaan ebenfalls viele empfehlenswerte Restaurants, Cafés und kleine Lokale.

Dam Platz

Dam Platz und der Königspalast

Der zentrale Platz von Amsterdam ist der Dam Platz. Hier befindet sich auch der Königspalast sowie der Nieuwe Kerkm, ein Nationalmonument und das alte Rathaus. Wenig überraschend geht der Name des Platzes auf einen im 13. Jahrhundert erbauten Damm  zurück. Gerade der Königspalast ist für einen Besuch sehr zu empfehlen. Die königliche Familie nutzt den Palast bis heute. Bei einer Führung durch das beeindruckende Gebäude erfahrt ihr alles rund um die Königsfamilien der letzten Jahrhunderte und die Geschichte des Königsreiches. Lasst euch verzaubern von den wunderschön verzierten Räumen und dem dort herrschenden Prunk!

Rotlichtviertel De Wallen

Ein ganz anderes Amsterdam erlebt ihr im bunten, lauten und doch so beeindruckenden Stadtviertel De Wallen. Es ist das Rotlichtviertel der Stadt, lockt aber mit so viel mehr, denn De Wallen ist eines der ältesten Viertel der Stadt, was sich zu einer interessanten Kombination aus alten, kleinen und verwinkelten Gassen mit Lichtshows, lauter Musik und vielen verschiedenen Menschen vermengt. Es mag vielleicht keine Sehenswürdigkeit für jedermann sein, aber eine Auflistung der Sehenswürdigkeiten Amsterdams ohne dieses Viertel zu nennen, wäre unvollständig.

Vondelpark

Vondelpark

Wer etwas Ruhe im umtriebigen Amsterdam sucht, der ist im Vondelpark genau richtig. Er ist einer der beliebtesten Treffpunkte der Bewohner der Stadt und lockt auf einer Fläche von 47 Hektar mit weiten Grünflächen, Gewässern, aber auch alten Gebäuden, Cafés und gerade im Sommer verschiedenen Open Air Events.

Van Gogh Museum und Rembrandt Huis

Zwei der bekanntesten Namen, die man mit Amsterdam verbindet, sind die der beiden Maler Van Gogh und Rembrandt. Beiden ist jeweils ein Gebäude in Amsterdam gewidmet und echte Kunstfans sollten sie beide besuchen.

Das Van Gogh Museum bietet dabei die weltweit größte Kunstsammlung des von 1853 bis 1890 lebenden Vincent van Gogh, der als einer der Begründer der modernen Malerei gilt. Die meisten der Kunstwerke wurden dem Museum von der Familie van Gogh gespendet. Um alles rund um die Werke und das Leben des Malers zu erfahren, raten wir euch die Multimedia Tour zu buchen, bei der ihr einen Audio Guide erhaltet. Alternativ könnt ihr auch an einer geführten Tour teilnehmen.

Ein weiterer sehr berühmter niederländischer Maler ist Rembrand Harmenszoon van Rijn, besser bekannt als Rembrandt. Er prägte die Kunstwelt allerdings lange vor van Gogh und lebte von 1606 bis er 1669 in Amsterdam starb. Er erwarb das heute als Rembrandt Huis bekannte Haus im Jahr 1639 und lebte und arbeitet über 20 Jahre hier. Im Rembrandt Huis könnt ihr eine Rekonstruktion seiner damaligen Einrichtung sehen und so einen lebendigen Eindruck bekommen, wie man damals lebte. Aber auch einige seiner Kunstwerke sind hier ausgestellt.

Heineken Experience in Amsterdam

Heineken Experience

Auch wenn es für uns Deutsche manchmal schwer zuzugeben ist, gibt es auch in anderen Ländern gutes und weltweit bekanntes Bier. Eines davon ist das Heineken Bier. Wer Bier liebt, sollte daher an der Heineken Experience teilnehmen und in der stillgelegten Heineken Brauerei alles rund um das berühmte Getränk erfahren. Das Probieren des Biers ist natürlich auch Teil der „Experience“. Wichtig: Tickets vorab buchen, erspart euch lange Wartezeiten, die euch drohen, wenn ihr vor Ort das Ticket kaufen wollt.

Tipps für eure Amsterdam Tour

Zuletzt haben wir noch ein paar Tipps für eure Tour durch Amsterdam:Amsterdam City Card: Wenn ihr viel sehen wollt, lohnt es sich auf jeden Fall, die Amsterdam City Card zu kaufen, denn damit habt ihr Zutritt zu mehr als 70 Sehenswürdigkeiten und Museen, könnt die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen und an verschiedenen Aktivitäten wie einer Grachtenrundfahrt mit dem Boot teilnehmen. Auch das Mieten eines Fahrrades ist mit der Karte möglich…

Radfahren in Amsterdam

Fahrrad mieten: …und damit sind wir auch direkt beim nächsten Tipp: Mietet euch ein Fahrrad, um die Stadt zu erkunden. Amsterdamer lieben es, mit dem Fahrrad zu fahren und dementsprechend gut sind die Fahrradwege ausgebaut. Ihr könnt so schnell die verschiedenen Sehenswürdigkeiten erreichen und euch fast wie echte „Amsterdamer“ fühlen.

Hop on Hop Off Touren: Wer die Stadt etwas gemütlicher entdecken möchte, dem empfehlen wir die Hop on Hopp Off Touren. Dies sind Buslinien, die die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in kurzen Zeittakten anfahren. Mit einem Tages- oder Mehrtagesticket könnt ihr sooft und wo ihr möchtet zu- und aussteigen und die Orte in eurem eigenen Tempo erkunden. Während der Fahrt könnt ihr mit Kopfhörern den digitalen Reiseführern lauschen, die euch alles über die Sehenswürdigkeiten, die an euch vorbeiziehen, erläutern.

Besondere Touren: Wer eine Tour wünscht, aber keine klassische Stadtführung erleben möchte, der hat viele Auswahlmöglichkeiten in Amsterdam. So gibt es kulinarische Touren, Kunsttouren durch die Museen, Touren durch das Rotlichtviertel, Fahrradtouren und vieles mehr, selbst Touren durch die Coffeeshops der Stadt werden angeboten.

Windmühlen in Amsterdam

Umland von Amsterdam: Wenn ihr nach Amsterdam kommt, solltet ihr euch auch Zeit nehmen, um das Umland von Amsterdam zu erkunden. Denn die Gegend rund um die Stadt ist wunderschön und lockt unter anderem mit den berühmten niederländischen Windmühlen. Allerdings braucht ihr dann euer eigenes Auto, einen Mietwagen oder ihr nehmt an einer der Touren teil.

Wir hoffen, wir konnten euch einen Eindruck von den vielen Möglichkeiten der Stadt geben. Es gibt nicht „das Amsterdam“, diese Stadt hat unendlich viele Facetten, bietet unglaublich viele Möglichkeiten und ist daher kein Ziel, das man nur einmal besuchen sollte.

Unsere Reiseempfehlungen

Sankt Petersburg – Golden Ring - Moskau
Moskau – Sankt Petersburg
Sankt Petersburg "All Inklusive"

Weitere interessante Reiseartikel

Urlaubsparadies Elba
Bodensee – das Ausflugsparadies im Dreiländereck
Barcelonas Sehenswürdigkeiten und Tipps
Tipps, Akivitäten, Stadtführung in Amsterdam