Urlaubsparadies Elba

Die Insel ist ein wahres Paradies mit einer Länge von 28 Kilometern und einer Breite von etwa 19 Kilometern. Elba liegt nur 50 Kilometer von der Insel Korsika entfernt und nur einen Steinwurf entfernt von den anderen Inseln des Archipels, zu denen man von Elba aus Ausflüge unternehmen kann: Pianosa, Capraia, Giglio und Giannutri. Die Insel Elba verfügt über einen außergewöhnlichen Reichtum an Fauna und Flora sowie eine enorme geologische Vielfalt.Vom Mount Capanne (1.018 m), dem höchsten Gipfel der Insel E...

Die Insel ist ein wahres Paradies mit einer Länge von 28 Kilometern und einer Breite von etwa 19 Kilometern. Elba liegt nur 50 Kilometer von der Insel Korsika entfernt und nur einen Steinwurf entfernt von den anderen Inseln des Archipels, zu denen man von Elba aus Ausflüge unternehmen kann: Pianosa, Capraia, Giglio und Giannutri. Die Insel Elba verfügt über einen außergewöhnlichen Reichtum an Fauna und Flora sowie eine enorme geologische Vielfalt.
Vom Mount Capanne (1.018 m), dem höchsten Gipfel der Insel Elba, ist der Panoramablick auf die Insel einzigartig: das kristallklare Wasser des Mittelmeers, Strände und Buchten aus weißem und leuchtendem Sand, Straßen mit undenkbaren Kurven, die sich durch die Landschaft schlängeln. Eine ideale Urlaubsregion zum Wandern und Mountainbiken.

Wie kommst du zur Insel Elba?

Um nach Portoferraio zu gelangen, müsst du eine Fähre von Piombino nehmen, die alle 20 Minuten abfährt. Am Hafen angekommen, siehst du sofort den achteckigen Torre del Martello, ein Beispiel für die damalige Verteidigungsarchitektur, sowie einen Teil der Festung Linguella, wo du das Archäologische Museum besuchen kannst.


Die Insel Elba und Napoleon

Jeder kennt die Insel Elba, weil sie nach der finalen Schlacht von Leipzig und dem Vertrag von Fontainebleau Napoleons letzter Exilort war. Aber entgegen der Meinung vieler war Napoleon nicht auf der Insel Elba im Gefängnis, sondern wählte die Insel als seinen Exilort aus und regierte zehn Monate lang auf der Insel. Du kannst in seine Fußstapfen treten und das Napoleonische Museum Nazionale Della Residenza im Palazzo dei Mulini in Portoferraio besuchen, eine Luxusresidenz mit Blick auf das Meer, zwischen Fort Falcone und Fort della Stella, auf der Klippe mit Blick auf das Festland.
Fünf Kilometer südwestlich der Hauptstadt, zwischen Wäldern und Weinbergen, findest du die Sommerresidenz Napoleons auf den Hügeln in San Martino. Die Aussicht auf den Golf von Portoferraio von der Terrasse aus ist einzigartig. Besuche auch unbedingt die im 19. Jahrhundert erbaute Galerie, heute ein Museum für Wechselausstellungen (es gibt eine kombinierte Eintrittskarte für beide Residenzen).

Ponteferraio

Portoferraio, die Hauptstadt der Insel Elba, ist so benannt, weil es ein Hafen war, aus dem früher Eisen exportiert wurde, der Mitte des 16. Jahrhunderts von Cosimo I de Medici gekauft wurde. Zu dieser Zeit wurde die befestigte Stadt gebaut. Portoferraio bewahrt noch immer den Charme der Renaissance in seinen Mauern aus dem 16. Jahrhundert mit einer großen architektonischen Schönheit. Besuche unbedingt das historische Zentrum und spaziere durch die engen Gassen, die dich vom alten Hafen zu den beiden Festungen von Portoferraio führen: Forte Stella, welches einen der ältesten Leuchttürme Europas vorzuweisen hat, von dem aus du auch einen hervorragenden Panoramablick genießen kannst sowie die Villa dei Mulini, Napoleons Winterresidenz. Auf der anderen Seite befindet sich das Forte Falcone am höchsten Punkt der Stadt, der über eine kurvenreiche Straße erreicht wird. Der Panoramablick von der Festung ist einzigartig, ein wirklich typischer Postkartenanblick.

Im historischen Zentrum findest du historische Denkmäler, Kirchen, Gassen, die zu Panoramaterrassen führen und blumige Balkone. Vom zentralen Platz von Portoferraio erreichst du die Kirche der Barmherzigkeit (17. Jh.) über die Scalinata Medici und ihre 140 Stufen.

Die malerischen Dörfer der Insel Elba

Die Insel Elba ist in acht Gemeinden unterteilt: Sanpiero und Marciana, sehr nahe beieinander; San Piero, Rio, Porto Azzurro und Portoferraio, die Hauptstadt.

Marciana ist das älteste Dorf auf der Insel Elba und befindet sich auf einem Hügel (375 m), der einen einzigartigen Blick auf die Küste bietet. Es ist eine der bedeutendsten Städte aus historischer und archäologischer Sicht. Das archäologische Museum mit Objekten aus der etruskischen und römischen Zeit ist unbedingt einen Besuch wert.

Capoliveri liegt an der Südküste Elbas auf einem Hügel, der ein wunderschönes Panorama auf diesen Teil der Insel bietet. Es ist eines der charakteristischsten Dörfer Elbas mit einer ursprünglichen Architektur, die das Erscheinungsbild eines mittelalterlichen Dorfes mit seinen verwinkelten Straßen, seinen Steinhäusern, den Arkaden namens "Chiassi" bewahrt hat, in denen es Kunsthandwerksläden und Restaurants gibt, in denen du die lokale Kulinarik genießen kannst. Im Mittelalter wurde Capoliveri befestigt und die romanische Kirche San Michele stammt aus dieser Zeit. Die Stadt ist in vier Teile gegliedert: den Turm, die Festung, die Mauer und den Kanal. Jedes Jahr im September stehen sie sich anlässlich des traditionellen Weinfestes gegenüber. Capoliveri bietet nachts eine kostenlose Busverbindung.

An der Küste von Capoliveri findest du herrliche Strände und Buchten: Morcone Cove, Pareti, L’innamorata und ruhige Strände wie Madonna delle Grazie, Felciaio, Norsi oder Naregno. Genieße hier einfach das pure Badevergnügen! Marciana Marina ist ein Fischerdorf mit bunten Häusern und engen Gassen. In der Nähe liegt der Weiler Cotone, ein charmantes Fischerdorf mit farbenfrohen Häusern. Besichtige unbedingt den Hafenturm aus dem 16. Jahrhundert, das Symbol der Stadt.

Rio nell'Elba

Rio nell'Elba ist berühmt für seine Eisenminen aus der etruskischen Zeit und eine der ältesten Städte der Insel. Ihre Ursprünge reichen bis in die Bronzezeit zurück, von der du auch Spuren finden kannst. Rio nell'Elba befindet sich auf einem 180 Meter hohen Hügel. Von architektonischem Interesse sind die Kirche S. S. Giacomo e Quirico aus dem 11. Jahrhundert, das Garibaldi-Theater und die alten Kupferwaschhäuser aus dem 16. Jahrhundert. Am Ausgang der Stadt erheben sich die Einsiedelei Santa Catarina aus dem 16. Jahrhundert sowie ein mittelalterlicher Garten und die Paläste des Jupiter und des Volterraio.

Porto Azzurro

Ein Steinwurf östlich von Capoliveri liegt Porto Azzurro, eine schöne und lebhafte Küstenstadt spanischen Ursprungs. Sie wurde 1603 von Felipe III. Gegründet. Sie verfügt über einige Festungen aus dem 17. Jahrhundert: Fort Focardo und Fort San Giacomo sowie ein kleines Heiligtum: das Heiligtum von der Madonna di Monserrato aus dem 17. Jahrhundert.

Unsere Reiseempfehlungen

Wandern im Baltikum
Naturerlebnisreise in Estland
Wandern auf den Azoren

Weitere interessante Reiseartikel

Bodensee – das Ausflugsparadies im Dreiländereck
Barcelonas Sehenswürdigkeiten und Tipps
Dublin: Touren, Sehenswürdigkeiten, Tipps
Urlaubsparadies Elba