Innsbruck - Touren, Sehenswürdigkeiten und mehr

Die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck ist ein Juwel der österreichischen Alpen. Zwischen Tradition und Moderne erleben Reisende bei Innsbruck Touren eine unglaubliche Vielfalt. Neben einer für die Region bekannten typisch charmanten Lebensweise, einer atemberaubenden Natur und einem umfangreichen kulturellen Angebot besticht Innsbruck durch eine ausgezeichnete touristische Infrastruktur. In kürzester Zeit lassen sich vom Zentrum mit seinem historischen Altstadt-Flair die alpinen Höhenzüge der unmittelbaren Umgebung erreichen. Die Tiroler Metropole glänzt als Winter...

Die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck ist ein Juwel der österreichischen Alpen. Zwischen Tradition und Moderne erleben Reisende bei Innsbruck Touren eine unglaubliche Vielfalt. Neben einer für die Region bekannten typisch charmanten Lebensweise, einer atemberaubenden Natur und einem umfangreichen kulturellen Angebot besticht Innsbruck durch eine ausgezeichnete touristische Infrastruktur. In kürzester Zeit lassen sich vom Zentrum mit seinem historischen Altstadt-Flair die alpinen Höhenzüge der unmittelbaren Umgebung erreichen. Die Tiroler Metropole glänzt als Wintersportzentrum mit herrlichen Skigebieten oder als sommerlicher Urlaubsort zum Bergsteigen, Wandern, Radfahren und vielen weiteren Möglichkeiten der aktiven Freizeitgestaltung.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Innsbruck

Goldenes Dachl

In der Innsbrucker Altstadt steht am Neuen Hof ein prunkvoller Erker aus der Zeit der Spätgotik. Das Erkerdach schmücken feuervergoldete Kupferschindeln, welche dem städtischen Wahrzeichen seinen Namen „Goldenes Dachl“ verliehen. Das ursprüngliche Gebäude stammt aus dem Jahr 1420 und diente den Tiroler Landesfürsten als Residenz. Der Anbau des Prunkerkers erfolgte zum Übergang ins 16. Jahrhundert und wurde vom Habsburger König und späterem Kaiser Maximilian dem Ersten in Auftrag gegeben. Noch heute, über 500 Jahre später, versteht es, das schimmernde Bauwerk zwischen den mittelalterlichen Häusern und Laubengängen zu beeindrucken. Auch ein Blick aus der Nähe lohnt sich, denn das weltbekannte Bauwerk ist im unteren Teil mit etlichen Figuren und kuriosen Szenerien reichhaltig verziert. Im angeschlossenen Museum lässt sich allerlei Wissenswertes über die spannende Chronik der Stadt erfahren.

Hofburg

Die ursprüngliche Burganlage aus dem Spätmittelalter wurde erst im Auftrag der berühmten Kaiserin Maria Theresia zu einem Schloss umgebaut und erhielt das bis heute währende prächtige Erscheinungsbild. Ganz im Stil des Wiener Rokoko entstand so eine beeindruckende Residenz, obwohl die Kaiserin während ihrer Herrschaftszeit nur zweimal in Innsbruck verweilte. Die auf etwa 5000 Quadratmetern errichtete Hofburg verfügt über mehr als 400 Räumlichkeiten, darunter auch der Riesen- und Gardesaal, die kaiserlichen Appartements, die Kapelle und etliche Salons.

Hofkirche

Im Süden der Hofburg fügt sich die gotische Hofkirche aus der Mitte des 16. Jahrhunderts an. Ein Höhepunkt des Sakralbaus ist die dominante Scheingrabstelle Kaiser Maximilians, die von 28 gewaltigen Bronzefiguren, den sogenannten „Schwarzmander“ bewacht wird, denn entgegen den eigentlichen Planungen ließ sich der Herrscher in der Wiener Neustadt bestatten. Direkt dahinter auf der nördlichen Empore prangt die spätromantische Hauptorgel des berühmten Salzburger Baumeisters Hans Mauracher. Beeindruckend sind auch der Chor mit dem Hochaltar und die im oberen Stockwerk über einen Seitenaufgang erreichbare „Silberne Kapelle“.

Hofgarten

Am Rande der Altstadt, in direkter Nachbarschaft zur Hofburg, dem Kongresshaus und dem Tiroler Landestheater liegt die denkmalgeschützte Schlossparkanlage als grüne Naherholungsinsel im Zentrum Innsbrucks. Das gut 600 Jahre alte, rund 10 Hektar umfassende Parkareal hat viele stilistische Wandlungen erfahren. Einst Renaissance- und Barockgarten präsentiert sich die Anlage seit rund 150 Jahren im typisch englischen Landschaftsflair. Neben der Teichanlage, dem Palmenhaus und dem Pavillon bietet der Hofgarten heute einen zeitgemäßen Freizeitwert, beherbergt einen großen Kinderspielplatz, zwei großdimensionale Anlagen zum Schachspielen und ist ein beliebter Veranstaltungsort.

Schloss Ambras

Eines der beliebtesten Ziele für Ausflüge ist Schloss Ambras, das zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Österreichs gehört. Das spektakulär anmutende Anwesen liegt an der südöstlichen Stadtgrenze Innsbrucks und geht auf eine ehemalige Burg aus dem 10. Jahrhundert zurück. Während der Renaissance durch Erzherzog Ferdinand den Zweiten pompös zum Prunkschloss umgebaut, war Ambras bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts höfischer Repräsentationsort. Das Anwesen, welches grundsätzlich aus Unter- und Hochschloss sowie einem Verwaltungsgebäude besteht, diente in der Folgezeit auch als Truppenkaserne, bevor es gegen 1855 wieder für Wohnzwecke umgebaut wurde. Schloss Ambras gilt heute als ältestes Museum der Welt und ist Bestandteil des kunsthistorischen Museums Wien. Der weitläufige Schlosspark beinhaltet viele Kulturdenkmäler, Gärten und einen Spielplatz.

Aktivitäten und Tipps für Innsbruck Touren

Neben dem klassischen Sightseeing gibt es in Innsbruck viele weitere Highlights zu erleben und zu entdecken.

Innsbruck Card

Mit der touristischen „Innsbruck-Card“ können Reisende etliche Attraktionen der Stadt kostenfrei oder vergünstigt genießen. Hierzu gehören beispielsweise Museumsbesuche, der Aufenthalt in den Swarowski-Kristallwelten sowie Fahrten im „Hop-on-Hop-off-Bus“ oder den Bergbahnen. Typisch für Innsbruck ist, alles ist ganz nah.

Ab in die Natur

Zu den Top-Aktivitäten gehören Rad- und Mountainbiketouren, Wanderungen, Bergsteigen, Ausflüge in die alpinen Naturschönheiten der Umgebung oder die hervorragenden Möglichkeiten im Bereich des Wintersports. Was dabei nicht fehlen darf, ist ein Abstecher hinauf zur Nordkette. Das Alpenjuwel ist der Hausberg Innsbrucks. Von der City bis zum Gipfelplateau des Hafelekar dauert die Auffahrt mit der Nordkettenbahn lediglich 30 Minuten, dafür werden die Besucher mit herrlichen Aussichten und fantastischen Fotomotiven belohnt.

Ein Paradies für Freizeitaktivitäten ist der Patscherkofel, ein Gipfel der Tuxer Alpen im Süden der Tiroler Landeshauptstadt. Das Terrain überzeugte schon als olympische Wintersportkulisse und bietet allerlei Pisten, Bob-und Rodelbahn. An den Hängen dehnen sich abwechslungsreiche Wanderweg aus, die durch eindrucksvolle Zirbenwälder führen. Großer Beliebtheit erfreuen sich auch die Mountainbike-Abfahrten von der Bergstation bis hinunter nach Igls. Ist der Patscherkofel im Winter eine moderne, komplexe Destination des alpinen Sportes mit Snowpark, Skischule und Kinderland, so bietet die Region zu anderen Jahreszeiten all jenes, was Reisende von einem typischen Bilderbuchurlaub in den Tiroler Bergen erwarten. Direkt bei der Bergstation der Patscherkofelbahn befindet sich der höchstgelegene botanische Garten Österreichs und die umliegenden Almen, Hütten oder gastronomischen Betriebe sind beliebte Anlaufpunkte für eine erholsame Rast. Eine nicht nur bei Touristen beliebte Ausflugstour entlang des grandiosen Bergisl. Bei Blick von der gleichnamigen Sprungschanze wissen atemberaubende Ausblicke genauso zu überzeugen wie die Panoramen vom Drachenfelsen oder der von Plattform in der Silberschlucht.

Für Familien mit Kindern ist der Besuch im Alpenzoo Innsbruck immer ein kurzweiliges Erlebnis. Auf einer Fläche von etwa 4 Hektar gibt es hier rund 2000 Tiere aus dem gesamten Alpenraum zu entdecken. Ein Geheimtipp bei den Innsbruckern ist der südwestlich vom Golfplatz gelegene Lanser See, ein Naturidyll, welches klein und große Gäste zum Baden einlädt. Reisende, die ein Stück des typischen Tiroler Lebensgefühls entdecken wollen, sollten einmal ins Café Haepinest einkehren, um neben der tollen Atmosphäre eine der vielfältigen Spezialitäten zu genießen.

Innsbruck ist aber auch der perfekte Ausgangspunkt für Wanderungen und Entdeckungen ins Tiroler Umland. So locken viele Bergrouten, aber auch kleine Dörfer der Gegend oder Burgen. Beispiele hier für sind der Stubaier Gletscher, die Svarovski Kristallwerke, Schloss Tratzberg oder eine Wanderung zur Burgruine Laimburg bei Pfatten.

Fazit:

Innsbruck vereint mit dem urbanen modernen Flair inmitten der alpinen Naturlandschaften eine bemerkenswerte Lebensart, die immer einen Besuch wert ist. Sie ist dabei der perfekte Ausgangspunkt für Touren in Tirol, aber auch bis nach Italien in die Dolomiten ist es nicht so weit.

Unsere Reiseempfehlungen

Sankt Petersburg – Golden Ring - Moskau
Moskau – Sankt Petersburg
Sankt Petersburg "All Inklusive"

Weitere interessante Reiseartikel

Urlaubsparadies Elba
Bodensee – das Ausflugsparadies im Dreiländereck
Barcelonas Sehenswürdigkeiten und Touren
Innsbruck - Touren, Sehenswürdigkeiten und mehr