Rom – die ewige Stadt: Tipps, Tickets, Führungen

Rom lockt mit einer Vielzahl einzigartiger Sehenswürdigkeiten von der Antike über das Mittelalter bis in die Moderne. All dies, gepaart mit dem Dolce Vita der Italiener, macht Rom zu einem erlebenswerten Ort für einen Wochenendtrip oder auch einem längeren Aufenthalt.

„Alle Wege führen nach Rom“ ist ein altes Sprichwort und auch euer Weg sollte irgendwann einmal nach Rom führen, denn die italienische Hauptstadt lockt mit einer Vielzahl einzigartiger Sehenswürdigkeiten von der Antike über das Mittelalter bis in die Moderne. All dies, gepaart mit dem Dolce Vita der Italiener, macht Rom zu einem erlebenswerten Ort für einen Wochenendtrip oder auch einem längeren Aufenthalt. Wir stellen euch die Top Sehenswürdigkeiten Roms vor und geben euch ein paar zusätzliche Tipps für eure Reise.

Die Top Sehenswürdigkeiten Roms:

Kolosseum in Rom

Kolosseum

Es ist eines der Wahrzeichen der Stadt Rom und dies bereits seit vielen Jahrhunderten, um genau zu sein, sogar seit Jahrtausenden: das Kolosseum von Rom. Einst in der Antike Schauplatz einzigartiger Spektakel ist es bis heute noch in Teilen erhalten. Für damalige Verhältnisse unglaubliche 50.000 Menschen fasste das Kolosseum, eine Zahl, die selbst viele Städte der damaligen Zeit nicht mal als Bewohnerzahl aufweisen konnten. Die Zuschauer sahen hier Theateraufführungen, blutige Kämpfe zwischen Gladiatoren und sogar Tieren, sowie nachgestellte Seeschlachten für die extra Wasser in das große Rund gespült wurde - eine technische Meisterleistung für die damalige Zeit. Die römischen Kaiser wussten, dass sie ihre Bevölkerung mit diesen einzigartigen Spielen glücklich und zufrieden halten konnten, ganz nach dem damaligen Motto „Brot und Spiele für das Volk“. Das Kolosseum ist ein absolutes Muss auf jeder Tour nach Rom, denn bis heute weht das Flair der blutigen Gladiatorenkämpfe, die oft mit dem Tod eines der Widersacher endeten, durch die alten Katakomben unterhalb des Baus. Wenn ihr euch für eine Tour durch das Monument entscheidet, werden euch die Geschichten aus dem alten Rom verzaubern.  Die Begeisterung, Stimmung und Bewunderung, die diese antiken „Events“ hervorriefen, sind heute vielleicht nur noch mit der Stimmung im Fußballstadion zu vergleichen.

Forum Romanum

Forum Romanum

Ein weiterer Ort aus der Zeit der Römer, der heute noch Erstaunen hervorruft und besichtigt werden kann, ist das Forum Romanum. Es liegt prachtvoll zwischen den Stadthügeln Kapitol, Palatin und Esquilin. Zwar ist der Ort nicht so gut erhalten, wie das Kolosseum, dennoch kann man auch hier die Magie der alten Römer spüren. Hier spielte sich das Leben der Hauptstadt des römischen Reichs ab. Es war das Zentrum des geschäftlichen, politischen und religiösen Lebens der Stadt, entsprechend finden sich hier auch die Überreste von Gebäuden mit den unterschiedlichsten Bestimmungen wieder. Eine Tour ist hier besonders empfehlenswert, denn ein guter Reiseleiter wird für euch die alten Ruinen zu neuem Leben erwecken und euch einen Eindruck vom einstigen quirligen Gewühl auf dem Forum Romanum geben. Wie sah der Alltag der Bewohner damals aus? Welche Geschäfte wurden auf dem Forum Romanum getätigt? Zu welchen Göttern gebetet?

Caracalla-Thermen

Caracalla-Thermen

Wer noch mehr über das Leben im antiken Rom erfahren möchte, der sollte auch die Caracalla Thermen besuchen. Besonders beeindruckend ist hierbei die antike Ingenieurskunst, die eine Wasserversorgung der Thermen garantierte.

Via Appia Antica

Die Via Appia Antica war eine der wichtigsten Verkehrswege im alten Rom und sie ist bis heute in Teilen noch erhalten. Man kann sie wunderbar mit dem Fahrrad oder Segway erkunden und am Straßenrand dabei die unterschiedlichsten antiken Stätten entdecken wie Grabanlagen und die römischen Katakomben des Calixtus, des Sebastian und der Domitilla. Sie führt auch an den Überresten des Circus Maximus vorbei. Dies war die durch ihre ungeheure Größe beeindruckende, berühmte Pferde- und Wagenrennbahn, die sicher vielen von euch durch den Film „Ben Hur“ bekannt ist. Auch hier fieberten tausende von Menschen mit ihren Idolen.

Entlang der Appia Antica sieht man auch immer wieder alte Aquädukte, die Rom mit Wasser versorgten. Das Wasser wurde teilweise kilometerweit geleitet, bis heute eine außergewöhnliche rechnerische und planerische Leistung.

Petersdom in Rom

Petersdom

Aber Rom hatte nicht nur in der Antike eine führende Rolle in der damals uns bekannten Welt, auch im Mittelalter und bis heute ist Rom ein wichtiges Zentrum, vor allem für die Katholiken durch den Sitz des Papstes: den Petersdom bzw. der Basilica di San Pietro in Vaticano, wie er offiziell heißt. Erbaut wurde dieser prächtige Dom von 1506 bis 1626 und er liegt auf dem Staatsgebiet des Vatikanstaats einem eigenständigen Staat mitten in Rom.  Der Petersdom ist ein einzigartiges Gebäude und Zeugnis des Glaubens an Gott. Wer am Petersdom nicht warten will, muss ein Ticket online oder eine Tour mit lokalen Guides buchen, denn der Petersdom mit dem Petersplatz gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Welt. Mittwochs lädt der Papst sogar zur Audienz.

Sixtinische Kapelle und Vatikan Museum

Sixtinische Kapelle und Vatikan Museum

Das Gemälde an der Decke der Sixtinischen Kapelle ist weltberühmt und ihr habt es sicherlich auch schon einmal in irgendeiner Form gesehen. Das Original jedoch einmal zu sehen, ist nochmal ein ganz anderes Gefühl. Der Besuch der Sixtinischen Kapelle mit diesem Meisterwerk Michelangelos ist beinahe ein Muss für eure Tour in Rom. Das wunderbare Gemälde zeigt die Schöpfungsgeschichte des Menschen. Wichtig: beachtet bei einem Besuch die besondere Kleiderordnung: Schultern und Knie bedecken!

Der Besuch der Kapelle ist beim Ticket für das vatikanische Museum inkludiert, so dass ihr kein zusätzliches Ticket benötigt. Das Museum lockt mit einer riesigen Kunst-Sammlung, die aufgrund ihrer vielen einzigartigen Exponate weltbekannt ist. Die Kunstwerke sind zum großen Teil die Sammlungen der Päpste der letzten Jahrhunderte. So werden heute rund 70.000 Exponate ausgestellt. Auf jeden Fall solltet ihr euch die Stanzen Raffaels und die Pinakothek ansehen.

Engelsburg

Engelsburg

Ein weiteres beeindruckendes Gebäude in der ewigen Stadt ist die Engelsburg, die sich auf der anderen Seite des Tibers erhebt. Ursprünglich war es ein Mausoleum für den römischen Kaiser Hadrian. Im Laufe der Geschichte wandelte sich dann die Funktion und der Name des Gebäudes mehrmals, von den Goten als Stützpunkt genutzt, wurde es später von den Päpsten bewohnt. So gibt es auch einen rund 800 Meter langen unterirdischen Gang zwischen der Engelsburg und dem Apostolischen Palast. Seinen Namen Engelsburg erhielt das Gebäude als Papst Gregor I. im 6. Jahrhundert nahe der Burg den Erzengel Gabriel sah.

Trevi Brunnen

Trevi Brunnen

Auf eurer Stadterkundung darf er nicht fehlen – der Trevi Brunnen. Bekannt aus vielen Filmen, ist er ein Höhepunkt für viele, die in die italienische Hauptstadt kommen. Man sagt, dass das Werfen von Münzen in den Brunnen einen das Glück im Leben finden lässt. Dabei kann man durch die Anzahl der geworfenen Münzen angeblich sein Glück sogar beeinflussen. Die erste Münze garantiert euch, so heißt es, eine Rückkehr nach Rom, die zweite führt euch zur Liebe und die dritte verspricht das Eheglück. Wie schnell es dann zur Umsetzung kommt, wird nicht näher ausgeführt, aber vielleicht erinnert ihr euch spätestens, wenn die Versprechen eingetreten sind, wieder an eure Tour durch Rom.

Spanische Treppe

Spanische Treppe

Die spanische Treppe ist ebenfalls ein sehr beliebter Punkt für großartige Erinnerungsfotos. Eigentlich heißt die Treppe: Scalinata di Trinità dei Monti. In Auftrag gegeben wurde die Treppe von Papst Innozenz XIII, finanziert aber durch den bekannten französischen Sonnenkönig Ludwig XIV. Die Treppe wurde 1725 mit einer Höhe von 68 Metern, einer Breite von 40 Metern und 138 Stufen fertig gestellt. Sie ist bis heute Treffpunkt der Besucher Roms, aber auch der Römer selbst.

Aber Rom ist viel mehr als seine Sehenswürdigkeiten. Rom ist Leben, Rom ist Freude und Rom ist Leidenschaft. Wenn ihr nach Rom reist, seid bereit euch auf die Stadt und die Menschen einzulassen, auf das Dolce Vita!

Und zum Dolce Vita gehört natürlich das gute Essen. Während ihr rund um die Sehenswürdigkeiten eher touristische Restaurants findet, kann man in den kleinen verschlungenen Nebengassen authentische italienische Küche finden und genießen. Sehr gute Pizza gibt es z.B. bei Ivo an der Via Francesco a Ripa.

Im Sommer darf natürlich auch ein echtes italienisches Eis nicht fehlen, denn die Sommermonate können sehr warm werden, daher raten wir euch dazu, auf jeden Fall auch ausreichend Wasser mitzunehmen oder in einem der kleinen Läden zu kaufen. Auch eine Kopfbedeckung kann sehr hilfreich sein. Wichtig: denkt an die bereits erwähnte Kleiderordnung für den Vatikan!

Wer gerne etwas mildere Temperaturen für seine Tour durch Rom wünscht, der sollte in den Monaten von November bis März reisen. Schöner Nebeneffekt ist dann nämlich auch, dass deutlich weniger Touristen in Rom unterwegs sind.

Wie kommt ihr zu den Sehenswürdigkeiten?

Wie ihr bereits seht, gibt es in Rom sehr viel zu entdecken und teilweise sind die Sehenswürdigkeiten nicht fußläufig voneinander entfernt. Zwar liegt viel im Zentrum der Stadt, aber bei warmem Wetter und bei so vielen Programmpunkten raten wir euch, entweder die öffentlichen Verkehrsmittel zu nehmen oder eine Hop On Hop Off City Tour zu buchen. Wer die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen möchte, sollte darüber nachdenken, direkt den Rom City Pass zu buchen, denn bei diesem sind neben dem Eintritt zu einigen Sehenswürdigkeiten auch die Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und teilweise sogar den Hop On Hop Off Bussen inkludiert.

Wir hoffen euch nun viele Anregungen für eure Tour in Rom gegeben zu haben und wenn ihr die Münzen in den Trevi Brunnen geworfen habt, könnt ihr uns gerne berichten, ob eure Wünsche in Erfüllung gegangen sind.

Weitere interessante Reiseartikel

Barcelonas Sehenswürdigkeiten und Tipps

Dublin: Touren, Sehenswürdigkeiten, Tipps

Lanzarote: Touren zur einzigartigen kanarischen...